Fußball Doppelsieg für die Kickerinnen von 46Plus

Von
Doppelt erfolgreich: die beiden 46Plus-Teams. Foto: z

Kornwestheim - Erstmals haben zwei Mädchenteams des Kooperationsprojekts von SV Salamander Kornwestheim und 46Plus Down-Syndrom Stuttgart an einem inklusiven Fußballturnier teilgenommen: beim 16. Echaz-Cup der TSG Reutlingen und der Bruderhaus-Diakonie. Rund 200 Fußballer hatten den Weg in die Achalmstadt gefunden und spielten dort auf drei Feldern um die Pokale.

Zwölf Mannschaften hatten allein für den Erwachsenenbereich gemeldet, acht bei den Schülern. Mit vier Teams in der Damenstaffel war dieser Kleinfeld-Wettbewerb ebenfalls gut besetzt: zwei Mannschaften von 46plus, ein Team aus Nürtingen und die Heimmannschaft der TSG. Auf dem Platz standen neben der Torfrau jeweils zwei Mädchen mit Handicap und zwei Mädchen ohne.

Das 46Plus-Team 1 um Kapitänin und Torhüterin Nora Stockhause wurde wechselweise verstärkt durch Lilly Kollberg und Beeke Brinkmann, ergänzt durch die Spielerinnen mit Down-Syndrom Reka Schatz und Julia Enge. Die Fußballerinnen im grünen Trikot bestritten gleich die erste Partie an diesem Tag gegen ihre Konkurrentinnen der TSG Reutlingen Inklusiv. Die Treffer von Reka Schatz und Lilly Krollberg brachten den 2:0-Sieg.

Im Anschluss spielte das 46Plus-Team 2 mit Spielführerin Paula Bartmann und Amelie Haug sowie den Kickerinnen mit Down-Syndrom Leonie Bettray, Jolina Hegermann und Maja Stetter gegen Nürtingen. Beim 3:0 trafen Amelie Haug, Jolina Hegermann und Leonie Bettray.

Richtig spannend wurde es, als die beiden 46Plus-Teams gegeneinander antraten. Es war eine ausgeglichene Angelegenheit. Beeke Brinkmann erzielte den Treffer für Team 1, Paula Bartmann glich aus. Endstand: 1:1. Beide Mannschaften präsentierten sich im weiteren Verlauf des Turniers souverän. Mit zwei Treffern von Paula Bartmann und Leonie Bettray siegte auch Team 2 ohne Gegentor gegen Reutlingen. Team 1 schlug Nürtingen mit 4:0.

Aber es gab ja auch noch ein Halbfinale: Team 1 musst erneut gegen Reutlingen ran TSG Reutlingen. Endstand auch hier: 4:0. Reka Schatz erzielte davon gleich zwei Treffer, ein weiteres Tor verbuchte Beeke Brinkmann. Besonders freuten sich die Beteiligten über den Treffer von Julia Enge als jüngster Spielerin auf dem Feld. Im zweiten Halbfinale spielte Team 2 gegen Nürtingen und gewann mit 2:1. Die Tore erzielten Paula Bartmann und Leonie Bettray. Somit hieß es im Finale erneut: 46Plus 1 gegen 46Plus 2. Und als schon alles auf ein Unentschieden hindeutete, gelang Paula Bartmann in der Schlussminute der Siegestreffer für Team 2.

Stolz behangen mit Medaillen und mit jeweils einen Mannschaftspokal im Gepäck kehrten die Fußballmädchen des Vereins zurück – ein anstrengender Tag in großer Hitze mit wenig Schatten war erfolgreich zu Ende gegangen. „Wieder einmal hat sich gezeigt, dass unsere Athleten mit und ohne Handicap durch das regelmäßige Training großartige Erfolge erzielen können“, gab die hauptverantwortliche Trainerin Natja Stockhause zu Protokoll. Inzwischen glänzten die Sportler durch ihre Vielseitigkeit, was sich im guten Abschneiden bei Turnieren und Wettkämpfen widerspiegele. „Nicht nur in der Sportart Leichtathletik, sondern jetzt auch beim Fußball.“

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen