Fußball Ein Auswärtssieg als Geburtstagsgeschenk

Von
SVK-Kapitän Marco Reichert (rechts) und seine Mannschaft wissen genau, wie sie ihren Trainer beschenken wollen. Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim - Wenn es immer so einfach wäre mit den passenden Geburtstagsgeschenken. Sascha Becker, Trainer des SV Kornwestheim, macht es seiner Mannschaft allerdings wirklich nicht schwer. Zum 35. Wiegenfest an diesem Sonntag wünscht er sich natürlich einen Sieg beim Bezirksliga-15. SV Riet. Zumindest beim Blick auf die Tabelle scheint es realistisch, dass der Coach seinen Willen bekommt – sein Team ist Spitzenreiter.

Aber zwischen Wunsch und Wirklichkeit liegen im Fußball nun mal 90 Minuten. Und die können unter Umständen recht ungemütlich werden für Beckers Elf. „Ich denke, dass der Gegner über den Kampf kommen wird“, so der Coach, dessen Mannschaft in der Hinrunde aufgrund zweier individueller Fehler nicht über ein 2:2-Remis hinauskam. „Davon haben wir uns ein bisschen überraschen lassen.“

Riet hat zuletzt 0:0 beim Tabellensechsten TSV Schwieberdingen gespielt, also beim Kornwestheimer Viertelfinalgegner im Bezirkspokal. Die Mannschaft um Trainer Pasquale Arena weiß also, wie man gegen Teams aus der oberen Tabellenregion gewinnt. Das soll den SVK aber nicht daran hindern, „ein weiteres Häkchen“ auf der Aufstiegsliste zu setzen, wie Becker es ausdrückt. Denn mit dem erneuten Sprung in die Landesliga würde sich für ihn ein noch viel größerer Wunsch erfüllen – Geburtstag hin oder her.

Nicht mit dabei am Sonntag um 15 Uhr sind Lars Greinert und Nico Schürmann (beide im Ausland) sowie die verletzten Tobias Häcker und Philipp Neils.

Dass die Bezirksliga kein Wunschkonzert ist, merkt man dieser Tage beim SV Pattonville. Nach der 0:2-Niederlage am vergangenen Wochenende im Derby gegen 07 Ludwigsburg werden die Aufgaben nicht leichter für das Team von Trainer Andreas Eschenbach. Diesen Sonntag muss der SVP als Tabellen-13. um 15 Uhr beim Dritten FSV Bissingen 2 ran.

Das Hinspiel haben die Pattonviller klar mit 4:1 gewonnen. „Aber es scheint, als verlieren wir jetzt die Spiele, die wir in der Hinrunde gewonnen haben, und umgekehrt“, so Eschenbach. Allerdings freut sich der Übungsleiter auf einen Gegner, der im Spiel wohl die Initiative ergreifen will. „Mannschaften, die mitspielen, liegen uns wahrscheinlich etwas besser als Teams wie 07“, vermutet der Pattonviller Trainer.

An ein Remis glaubt er nicht. „Wir haben nur dreimal Unentschieden gespielt, Bissingen nur zweimal. Da wird’s nur Schwarz oder Weiß geben.“ Dafür, dass es am Ende nicht dunkel wird für den SVP soll auch Urlaubs-Rückkehrer Tobias Uhse sorgen. Eschenbach: „Manchmal braucht es Aktionen von einem Spieler wie ihm, an denen sich eine Mannschaft hochziehen kann.“ Kevin Ketzler und Daniel Schubert sind ebenfalls wieder mit dabei, dafür fehlt nun Matthias Hirschmann (Urlaub). Eren Sonal weilt noch in den USA.

„Das Spiel ist längst abgehakt“, sagt SVK 2-Trainer Daniel Biedermann über die maue Leistung seines Teams bei der 1:2-Niederlage bei Abstiegskandidat Anadolu Marbach. In der Kreisliga A 1 empfängt die Kornwestheimer Reserve (9.) am Sonntag um 12.30 Uhr mit der SGM Hochberg/Hochdorf (13.) ein weiteres Kellerkind. „Hochberg spielt immer Fußball und ich schätze sie stärker ein als Marbach“, so Biedermann, dessen Team in der Hinrunde beim 2:1-Auswärtssieg lange kämpfen musste. Ähnlich könnte es nun auch laufen – beide Teams brauchen die Punkte.

Beim SVK 2 nicht mit dabei sind die verletzten Nico Stein und Enis Kabashi.

Für Drita Kosova-Coach Safet Muzliukaj kommt der Wiedereinstieg seines Teams in die Kreisliga A 2 „um mindestens eine Woche zu spät“. Die Kornwestheimer (5.) waren jüngst spielfrei und müssen an diesem Sonntag um 15 Uhr gegen den Vorletzten TSV Schwieberdingen 2 ran. „Wir haben eine gute Vorbereitung gehabt“, fasst Muzliukaj zusammen, „aber das erste Spiel danach ist immer problematisch.“ Zudem ist der Gegner sicher nicht gewillt, sich einfach so geschlagen zu geben: Am vergangenen Sonntag traf der TSV2 in der Nachspielzeit zum 2:2-Ausgleich.

Bei Drita fehlen zudem wichtige Leute: Tugrul Yalman und Kreshnik Duraku sind gesperrt, Adrian Kuka ist im Urlaub.

Der Türkische SC Kornwestheim (10.) muss an diesem Sonntag beim Tabellensechsten TSV Malmsheim ran. „Keine Übermannschaft, aber taktisch gut geschult“, sagt TSC-Trainer Erkan Klic über den Kontrahenten. Seine Mannschaft müsse von Anfang an das machen, „was wir gegen Asperg erst nach dem 0:2 gemacht haben“: diszipliniert im Spiel gegen den Ball auftreten. Das klappte zuletzt nicht ganz so gut, sodass Kilic eine leichte Laissez-faire-Haltung in der Abwehr wahrgenommen hat. Dem will er nun entgegenwirken.

In seinem Team fehlt der erkrankte Sahin Al Yaaqubi.

In Kreisliga B 1 spielt diesen Sonntag der TDSV (7.) um 13 Uhr beim TSV Grünbühl 2 (4.). In Kreisliga B 3 bekommt es Spitzenreiter SVP 2 um 12.45 Uhr zuhause mit der DJK Ludwigsburg 2 (4.) zu tun, der SVK 3 (9.) muss um 15 Uhr zu Dersim Sport Ludwigsburg (3.).

Für die Frauen des FC Remseck-Pattonville (9.) geht an diesem Sonntag die Saison in der Regionenliga weiter: um 10.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen den SB Asperg (7.). „Wir wollen natürlich am Gegner vorbeiziehen“, sagt FCRP-Trainer Kim Hubl, der aber vor den torgefährlichen Asperger Flügelspielerinnen warnt. „Aber wir sind gut vorbereitet“, versichert er.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen