Fußball Mit Torfestival auf den vierten Platz

Von Andreas Hennings
Treffsicher: Dritas Feriz Meha Foto: Horst Dömötör

Mit viel Spielfreude hat sich Drita Kosova Kornwestheim in die Sommerpause verabschiedet – zu viel Spielfreude für die Gäste vom TASV Hessigheim, die eigentlich gegen den Abstieg kämpften, dennoch ein 1:7 (0:3) einstecken müssen. Die herbe Pleite bedeutet für Hessigheim den Gang in die Abstiegsrelegation.

Gäste hatten in der Winterpause wichtige Spieler verloren

Den Gästen war anzumerken, dass sie in der Winterpause wichtige Spieler verloren hatten. Der TASV steckte zwar nie auf. Drita war aber mindestens eine Klasse besser. Ballsicher, temporeich, effektiv – so trat Kornwestheim auf. Vor allem Feriz Meha war wieder einmal nicht zu stoppen. Er steuerte vier Tore bei (26., 39., 60., 80.). Darüber hinaus trafen sein Sturmpartner Spetim Muzliukaj (45., 65.) sowie Muhamet Muzliukaj (67.). Die Treffer: meist die Folge von feinem und schnellem Passspiel. Allein der Innenpfostentreffer von Muhamet Muzliukaj (78.) und eine Minute später der Pfostenschuss von Jaime Manoccio zeigen, dass der Sieg noch höher hätte ausfallen können. Der Gast, der bis zum Strafraum zumindest ordentlich spielte, im Sturm aber harmlos war, kam erst in Minute 81 zum Ehrentreffer.

Drita mit bester Saison der Vereinsgeschichte

Für Drita Kosova endet damit die beste Saison seiner jungen Geschichte. Nachdem der Verein ohne den Abbruch durch Corona in den vergangenen beiden Saisons wohl abgestiegen wäre, beendet er die Spielzeit jetzt auf dem vierten Rang – mit einem selten gesehenen Torverhältnis von 105:92. Nur der Meister Croatia Bietigheim traf häufiger. Und nur die Absteiger TSV Höfingen, MTV  Ludwigsburg und TSV Merklingen kassierten mehr Tore. „Was hinten schief geht, reparieren wir eben vorne“, sagt Spetim Muzliukaj trocken. In den vielen Gegentreffern sehe er daher nicht das große Problem.

Sowieso ist er zum Abschluss positiv gestimmt. „Nach der schwachen Hinrunde war das bockstark von uns.“ Mit Trainingslager und intensiverem Training nach dem Coachwechsel im Winter habe sich die Mannschaft eingeschworen und sei zu einer Einheit geworden. So schraubte Drita das Punktekonto von 23 Punkten zum Ende der Hinrunde (Platz elf) auf 58 Zähler. „Es wird nun drei, vier neue Spieler geben, die uns punktuell verstärken“, berichtet Muzliukaj. Ansonsten bleibe das Team aber zusammen.

Drita Kosova: Türkmen – Yürükoglu, Duraku, Musa, Yalman – Manoccio, Bajrami, M. Muzliukaj, Zeneli – S. Muzliukaj, Meha.

Artikel bewerten
1
loading