Fußball Pattonville gewinnt dank kuriosem Tor gegen Eltingen

Von
Doppeltorschütze: Luca Garcia Urbina (links) netzte gegen den SV Leonberg/Eltingen zwei Mal. Foto: factum/

Kornwestheim/Pattonville - Die Bezirksliga-Fußballer des SV Pattonville haben im Kampf um den Klassenverbleib einen wichtigen Dreier eingefahren. Am Sonntagnachmittag gewann das Team von Trainer Andreas Eschenbach im heimischen Sportpark mit 4:2 gegen den SV Leonberg/Eltingen.

Der SVP kann nun erst einmal durchschnaufen. Das musste die Eschenbach-Elf auch nach der hektischen Schlussphase gegen Eltingen. Die Gäste waren drauf und dran das Spiel noch zu drehen, am Ende entschied ihr Keeper dann die Partie.

Zwei Abschlüsse, zwei Tore

Pattonville dominierte gegen den Tabellenvierten in den ersten 45 Minuten – und war dabei effizient wie selten in dieser Saison. Luca Garcia Urbina erzielte mit dem ersten Torschuss das 1:0 (15.). Die Vorlage von der linken Seite lieferte Mathias Hirschmann. Die Pattonviller waren in der ersten Hälfte sehr giftig in der Zweikämpfen, über mangelnden Einsatz und Härte konnte sich Andreas Eschenbach nicht beschweren. Die Eltinger hingegen beklagten die ruppige Gangart der Hausherren, sie sahen sich mehrfach von Schiedsrichter Andre Endreß benachteiligt. Zwar hatte der Unparteiische nicht seinen besten Tag, Eltingen war aber im ersten Abschnitt nicht in der Lage das körperliche Spiel der Pattonviller mitzugehen. Dass es für den SVP noch um viel, für die Eltinger in der Liga quasi um nichts mehr geht, war augenscheinlich. Und Pattonville belohnte sich für die gute Anfangsphase.

Daniel Schick erzielte in der 24. Spielminute das 2:0 per direktem Freistoß von der Strafraumkante. Dabei sah SV-Schlussmann Sven Arnold, der wegen mehrerer Ausfälle auf der Position erst sein drittes Saisonspiel machte, nicht gut aus. Er blieb beim gezielten Flachschuss von Schick einfach stehen. Zwei Minuten später hätte Schick auf 3:0 erhöhen können, er traf aber nur die Latte.

Der SVP trifft und wackelt trotzdem

Das 1:2 aus Sicht der Eltinger (45.) kam dann überraschend. Bevor Lukas Schramm den Ball über die Linie drückte hatten ihn die Pattonviller völlig aus den Augen verloren. Zuvor wurde auch Marco Gritsch im Strafraum nicht angegriffen.

In die zweite Halbzeit startete der SVP optimal. Kapitän Johannes Vetter überlupfte gleich zwei Abwehrspieler, Garcia Urbina scheiterte im ersten Versuch noch am herausstürmenden Arnold, der Nachschuss war aber drin (47.). Das dritte Gegentor änderte nichts daran, dass Eltingen endlich aufwachten. Die Gäste nahmen den Kampf an und hatten, nachdem sie auf eine Dreierkette umstellte, auch eine ganz Reihe an Torchancen. Beim SVP war es vorbei mit der Ordnung und dem gepflegten Spiel nach vorne. „Bei uns wollte keiner den entscheidenden Fehler machen“, sagte Eschenbach. „Nach der Umstellung waren wir ziemlich unsortiert.“

Birkeneder hält überragend

SVP-Keeper Kalli Birkeneder musste mehrfach sein ganzes Können zeigen. Einen Freistoß von Sven Gritsch hielt er stark (64.), gegen den Kopfball von Florian Hofmann (70.) war er aber chancenlos. Zwei weitere Großchancen der Gritsch-Brüder (72.,74.) und einen Kopfball von Schramm (80.) parierte Birkeneder, der einen Sahnetag erwischte, ebenfalls. Ganz anders sein Gegenüber: Sven Arnold drosch drei Minuten vor dem Ende den Ball bei einem Abschlag aus nächster Nähe an den Rücken von SVP-Stürmer Nikola Pantic. Von dort sprang der Ball ins Tor der Eltinger. Das Spiel war entschieden und der SVP durfte sich über die drei wichtigen Punkte freuen.

Der Aufsteiger hat vier Spiele vor dem Ende der Runde fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, den derzeit der TV Aldingen belegt. Die Aldinger haben allerdings noch ein Spiel weniger absolviert, genauso wie der punktgleiche SV Riet.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen