Fußball Pokalzeit ist Derbyzeit

Von
Diesmal treffsicherer als gegen Nussdorf? Der SVK mit Nico Schürmann will im Pokal den FC Marbach bezwingen. Foto: Peter Mann/Archiv)

Wie es im Fußball eben so ist: Man trifft sich nicht bloß einmal. Das trifft häufig für Spieler und Trainer bei Vereinswechseln ebenso zu wie für die Teams während des Spielbetriebs. So kommt es in der zweiten Hauptrunde des Bezirkspokals Enz-Murr schon zum Duell des SV Kornwestheim mit dem FC Marbach – eineinhalb Monate vor der ersten Begegnung in der Bezirksliga. An diesem Mittwoch um 19.30 Uhr empfängt der Absteiger SVK den Aufsteiger FCM auf dem Kunstrasen an der Bogenstraße zur K.o.-Begegnung.

Kornwestheims Trainer Markus Koch, dessen Team in der ersten Runde den VfR  Großbottwar II mit 16:0 weggefegt hat, weiß um die Stärke des Kontrahenten. Der FCM besiegte zum Pokal-Auftakt die Großbottwarer Erste mit 8:1 – und steht in der Tabelle als Dritter deutlich vor dem Achten SVK. „Ich hatte sie schon vorab auf dem Zettel, mit ihren Neuzugängen sind sie nicht zu unterschätzen“, so Koch, dessen Team am vergangenen Freitag eine empfindliche 0:3-Niederlage gegen den TSV Nussdorf kassiert hat. „Wir haben eine große Chance verpasst“, betont der Übungsleiter, „aber wir hatten in der ersten Hälfte vier bis fünf hundertprozentige Chancen und hätten eigentlich in Führung gehen müssen“.

Weitere Partie in der Bezirksliga

Alles verarbeitet also vor dem Pokalderby? So gut wie. Zumal der SVK personell ganz gut da steht. Einzig Timo Stahl und Mike Wolf weilen im Urlaub, Max Kunberger war zuletzt angeschlagen und Hendrik Koros krank. Nur eine Sache wurmt Markus Koch ein wenig. „Das Spiel hätte einen anderen Rahmen verdient als auf unserem Kunstrasen“, sagt er. Ein Anpfiff im Stadion ist jedoch nicht möglich: Das Rund an der Jägerstraße verfügt über keine Flutlichtanlage.

Dies ist das erste Kreisderby mit Kornwestheimer Beteiligung. Das zweite – ebenfalls bezirksligaintern – tragen der SC Drita Kosova Kornwestheim und der TSV 1899 Benningen aus. Auch in Benningen geht es am Mittwochabend um 19.30 Uhr los. Und auch für die beiden Tabellennachbarn (Drita ist Elfter, Benningen Zwölfter) ist es das erste Aufeinandertreffen. Das erste Ligaspiel gegeneinander steigt erst Ende November.

Jüngst holte Drita ein 1:1 gegen den FC Marbach. In die zweite Runde vorgestoßen waren die Kosovaren mit einem 7:0-Sieg beim SV Walheim. Benningen geht mit einem 5:1-Heimsieg über den SV Perouse im Rücken in die Partie. In Runde eins bezwang die Mannschaft von Trainer Michael Sabljo den neu gegründeten Verein 07 Ludwigsburg mit 5:0.

Stadtinternes Kräftemessen

Unter sich bleiben auch die B1-Ligisten TDSV Kornwestheim und Dersim Sport Kornwestheim. Auch sie spielen an diesem Mittwoch um 19.30 Uhr um den Einzug in die dritte Runde. Der TDSV startet an diesem Wochenende mit einem Heimspiel gegen den TSV Ludwigsburg in die Saison.

Sogar ein stadtinternes Kräftemessen gibt es in der zweiten Pokalrunde für den SV  Pattonville. Der wie immer ambitionierte A-Ligist gastiert am Donnerstagabend um 19.30 Uhr beim B-Liga-Team SV Kornwestheim II. In die Saison der Kreisliga A1 ist der SVP mit einem Sieg und einer Niederlage gestartet. Für die SVK-Reserve geht die Spielzeit in der Kreisliga B1 erst an diesem Sonntag um 15 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei 07 Ludwigsburg los.

Artikel bewerten
0
loading