Fußball Schafft es der TSC in die Relegation?

Von Marius Venturini
Auch am Sonntag obenauf? Der TSC mit Fatih Durmus (rechts). Foto: Peter Mann

Es könnte einer der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte werden. Der Türkische SC Kornwestheim steht in der Fußball-Kreisliga A2 auf dem zweiten Platz – und kann an diesem Sonntag mit einem Unentschieden beim direkten Verfolger TV Möglingen die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation klarmachen. Anpfiff zum großen Endspiel ist um 15 Uhr.

Geht es nach dem TSC-Vorsitzenden Hakan Ayan, dann hätte es zum Saisonende vielleicht sogar noch mehr Grund zur Freude geben können. „Wir haben den ersten Rang und damit die direkte Meisterschaft aus der Hand gegeben“, sagt er. Sechs bis acht Punkte habe die Mannschaft in den letzten zehn Minuten verloren. Der Abstand auf Spitzenreiter Spvgg Warmbronn beträgt zwar nur drei Zähler. Aufgrund des Torverhältnisses ist der direkte Aufstieg der Kornwestheimer aber auch im Falle eines Sieges in Möglingen extrem unwahrscheinlich.

Auf Rasen trainiert

Das weiß auch Ayan, der sich jetzt erst einmal auf die Partie beim TV freut. „Die Jungs sind motiviert, und wir haben extra auf Rasen trainiert, weil wir glauben, dass wir auch in Möglingen auf Rasen spielen werden.“ Vorsicht ist jedoch geboten: Zuletzt hat der TSC am 30. März ein Spiel verloren – mit 0:1 gegen den TV.

Doch allein mit einem solchen Lauf, neun Partien ohne Pleite, hätte vor der Saison niemand gerechnet. Zu Beginn der Saison verabschiedete sich zunächst Trainer Erkan Kilic aus gesundheitlichen Gründen. Für ihn übernahm Adem Demir, unter dem der TSC zum Spitzenteam der Kreisliga A2 wurde. „Er hat sicher einen Anteil daran, aber auch jeder auf und neben dem Platz hat dazu beigetragen“, betont Hakan Ayan. Es sei ein echtes Gemeinschaftsprojekt. Und nach Jahren, die mitunter etwas chaotisch anmuteten und teils auch von Entgleisungen einzelner Akteure auf dem Spielfeld geprägt waren, scheint der Kornwestheimer Verein nun in ruhigerem Fahrwasser in Richtung Relegation zu schippern.

Relegation startet am 19. Juni

Sollte am Sonntag in Möglingen also mindestens ein Unentschieden herausspringen, würde es für den TSC in der ersten Runde der Aufstiegsrelegation am Sonntag, 19. Juni, nach Großglattbach gehen. Der zweite Teilnehmer der Partie steht schon fest: die SpVgg Besigheim als Zweiter der Kreisliga A3. Anpfiff des Spiels, ob mit Kornwestheimer Beteiligung oder ohne, ist um 15 Uhr. Parallel spielt in Hochberg der FC Marbach als Zweiter der Kreisliga A1 gegen das Team, das in der Bezirksliga auf dem Abstiegsrelegationsplatz steht. Das ist nach derzeitigem Stand entweder der SV Gebersheim oder der TASV Hessigheim. Das alles entscheidende Relegationsspiel tragen die Sieger der beiden Begegnungen am Samstag, 26. Juni, um 18 Uhr aus. Als Spielort ist aktuell Möglingen vorgesehen.

Artikel bewerten
0
loading