Fußball SVK: Wiedergutmachung zum Jahresabschluss?

Von
Gelingt ein guter Jahresabschluss? Dominik Janzer (rechts) weiß es nicht. Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim - Sascha Becker kommt diese abschließende Begegnung des Jahres gerade recht. „Es ist gut, nach dem Spiel in Crailsheim noch die Chance auf ein Erfolgserlebnis zu haben“, sagt der SVK-Trainer vor der Landesligapartie beim TV Oeffingen an diesem Samstag um 14.30 Uhr. Damit könnte der Kornwestheimer Übungsleiter recht haben: Wer will sich schon mit einer happigen 0:7-Pleite im Gedächtnis in eine mehrmonatige Winterpause verabschieden?

Der SVK belegt vor dem Jahresabschluss den zwölften Rang und somit den Relegationsplatz. Die Oeffinger sind Fünfter. Die Partie stellt gleichzeitig den Start in die Rückrunde dar, das heißt: Beide Teams haben es am ersten Spieltag bereits miteinander zu tun bekommen. Damals, Mitte August, unterlag Kornwestheim auf eigenem Platz nach einer 1:0-Halbzeitführung mit 1:2. Sascha Becker blickt zurück: „Dann wird unser Treffer zum 2:0 abgepfiffen und wir fangen uns durch zwei Standards noch zwei Tore ein.“ Zudem verlor sein Team noch Timo Stahl mit der Gelb-Roten Karte.

Die Hinrundenpleite des SVK war die erste von bislang neun Niederlagen, sechs davon auf fremden Plätzen. Auswärts gab es in dieser Spielzeit bis dato lediglich zwei Pünktchen für die Kornwestheimer. Es kann also eigentlich nur besser laufen an diesem Samstag.

Auch wenn der TV eine gute Truppe beieinander hat, die vor einer Woche mit 3:1 beim abstiegsbedrohten TV Pflugfelden gewonnen hat. Oeffingen verfügt über viel Erfahrung – und in Person von Michael Schick, dem jüngeren Bruder von Pattonvilles Daniel Schick, über einen ehemaligen Zweitligaprofi im Mittelfeld. Er überzeugt vor allem durch seine gefährlichen Standardsituationen. Nicht verwandt oder verschwägert mit seinem Oeffinger Teamkollegen ist Angreifer Victor Schick, ehemals für den Karlsruher SC 2 in der Oberliga am Ball. „Dann kommen noch Leute dazu wie Mario Mutic oder Domenico Russo, da ist richtig Qualität da“, weiß Sascha Becker.

Diese ganzen Namen sollen laut dem SVK-Trainer „aber nicht heißen, dass wir dort nichts holen können“. Der kleine Oeffinger Kunstrasen kommt dem SVK sehr entgegen. „Und dann müssen wir eben die entsprechende Zweikampfhärte an den Tag legen“, so Becker, „und die Bälle eben einfach weghauen, wenn es notwendig ist.“

Bei den Kornwestheimern fehlt für den abschließenden Auftritt im Jahr 2019 eine ganze Reihe an Akteuren: Timo Stahl und Steffen Weber sind privat verhindert, Mirsad Vejselovic berufsbedingt. Tim Waida, Martini Lombaya und Gianluca Calaciura fehlen verletzt. Auch für Kai Fischer, der noch deutlichen Trainingsrückstand hat, kommt ein Einsatz noch zu früh. Mehr als fraglich ist außerdem das Mitwirken von Mike Wolf, der sich mit Rückenbeschwerden plagt.

Die Winterpause dauert für den SV Kornwestheim bis zum Sonntag, 1. März. Dann geht die Saison für das Becker-Team weiter mit dem Heimspiel gegen die TSG Öhringen. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen