Fußball Was zählt Drita Kosovas Sieg gegen Aldingen?

Von
Drita trifft gegen Aldingen sechsmal. Foto: Pixabay

Kornwestheim - Mit spielentscheidend war die dritte Minute. Beim 6:3-Erfolg von Drita Kosova Kornwestheim gegen Aldingen verletzte sich TV-Schlussmann Kim Rapp früh. Allerdings stand Coach Tobias Büttner kein Ersatzkeeper zur Verfügung, sodass Feldspieler Sofiane-Ali Adem als Torwart eingewechselt wurde. Diese Personalie begünstigte dann auch gleich das 1:0: Valmir Muzliukaj verwertete einen Abpraller vom Mann zwischen den Pfosten (15.). Die restliche erste Hälfte dominierte Drita, allein Ermir Doci vergab zwei Hochkaräter. „Angriffswelle folgte auf Angriffswelle“, beschreibt Drita-Interimscoach Bernhard Philipp.

In der zweiten Hälfte schlug das Pendel abermals in Richtung Drita aus: in Form der Gelb-Roten-Karte gegen einen Aldinger Akteur (49.), der unmittelbar danach Tugrul Yalman das 2:0 folgen ließ (50.). Der Stürmer, der nach dem von Ausschreitungen überschatteten Sieg in der Relegation über den SV Pattonville gesperrt worden war, umkurvte bei seiner Rückkehr den Interimsschlussmann.

Doch wer nun dachte, es laufe für die Kornwestheimer von alleine, sah sich getäuscht. „Es war das alte Lied“, so Philipp, „jetzt dachte auf einmal jeder, er kann ein Tor schießen.“ Die Quittung für den Übermut überreichte Ansumana Nyassi, der jeweils nach Stellungsfehlern das 2:2 besorgte (56., 57.). Doch Drita wackelte – wider Erwarten – nur kurz. Dergut Muja, bester Mann im Kornwestheimer Dress, stellte nach einem Sololauf auf 3:2 (60.), Ermir Doci ließ im Strafraum drei Aldinger aussteigen und traf zum 4:2 (62.). Yalman krönte seinen ersten Pflichtspielauftritt mit einem Doppelpack: Sein zweites Tor erzielte er mit einem Schuss in die untere rechte Ecke (64.). Allerdings war da ja noch Ansumana Nyassi, der in der 78. Minute auf 5:3 stellte – und dessen Team danach dem 5:4 näher war als die Kornwestheimer einem weiteren Treffer. Ein berechtigter Foulelfmeter, verwandelt von Valmir Muzliukaj, sorgte jedoch für die endgültige Entscheidung (89.).

„Der Sieg ist viel wert für die gebeutelte Drita-Seele“, betont Bernhard Philipp, „auch wenn die Mannschaft gegen einen dezimierten Gegner stellenweise nicht gerade gut gespielt hat.“ Mit sieben Punkten bleibt Kornwestheim auf dem letzten Tabellenplatz, ist jedoch in Schlagdistanz. Drita Kosova
Türkmen – Köse (70. Kabashi), Paplekaj, K. Duraku, Haliti, Lipaj, Fa. Bajrami, D. Muja, V. Muzliukaj, Doci, Yalman (85. Aliaj)

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen