Fußball Wenn der Nachbar Inter Mailand heißt

Von
Nach dem Spiel sind alle wieder Freunde. Foto: z

Kornwestheim - Fußball pur stand auf dem Programm: Die C-Junioren der Skizunft Kornwestheim sind zum Saisonabschluss nach Pfingsten für eine Woche an die italienische Adriaküste gereist.

Das Rahmenprogramm

Anschauungsunterricht erhielten die jugendlichen Kicker bei der U21-Europameisterschaft, als sie die Partie zwischen England und Frankreich im Stadion von Cesena live verfolgten. In ihrem Quartier im Küstenort Zadina di Cesenatico befanden sich die Kornwestheimer zudem in bester Gesellschaft: Im Nachbarhotel gastierten die italienischen U17-Nachwuchskicker von Inter Mailand, die sich auf das Meisterschaftsfinale gegen den AS Rom vorbereiteten, das sie schließlich mit 3:1 für sich entschieden.

Die Vorbereitungen

Die Skizünftler mussten hingegen etwas kleinere Brötchen backen. Für sie stand der Vergleich mit dem ambitionierten Nachwuchsteam des AC Cesena auf dem Programm.

Bereits im vergangenen Jahr waren die Skizunftkicker nach Italien gereist. Und wie schon im Jahr 2018 bereiteten sie sich gewissenhaft auf die bevorstehende Partie vor. Bereits um 7.30 Uhr am Spieltag stand das sogenannte Anschwitzen auf dem Plan: Nach einem leichten, von Gymnastik und Koordination geprägten, Aufwärmprogramm ging es in mehreren Laufgruppen auf die knapp vier Kilometer lange Strecke durch den Pinienwald, bevor die selbe Distanz direkt am Sandstrand zu überwinden war, um die Unterkunft wieder zu erreichen.

Nach dem Mittagessen und mehr oder weniger ausgeruht bestiegen die Skizünftler den Mannschaftsbus von Spielorganisator Vincenzo Torres. Dieser hatte seine Beziehungen spielen lassen und seinen Freund Antonio Genzano kontaktiert. Der Ex-Profi von Sampdoria Genua trainiert heute den Nachwuchs aus Cesena – und freute sich ebenso wie die Gäste auf die bevorstehende Begegnung, auf die er sein Team gut vorbereitet hatte.

Das Spiel

Im Nachwuchsleistungszentrum des AS Cesena erfolgte der Anpfiff bei Temperaturen um die 35 Grad pünktlich um 17.30 Uhr. Nach der 4:8-Niederlage im vergangenen Jahr war das Heimteam auf Revanche aus. Während die Italiener aus dem Vollen schöpfen konnten, mussten die Skizünftler mit drei Gastspielern der „Azzurri“ auflaufen. In der zunächst ausgeglichenen Partie forcierte Cesena zusehends das Tempo und ging nach zehn Spielminuten in Führung. Außenverteidiger Sebastian Pütz vergab nach einem Freistoß von Julian Grundmann die Chance zum Ausgleich, brachte das Leder allerdings nicht unter Kontrolle. Zwei weitere Fehler in der Abwehr kurz vor der Pause führten zum 0:3-Halbzeitstand aus Skizunft-Sicht.

Hoffnung flammte nach der Pause mit dem Treffer zum 1:3 auf, bevor die Skizünftler der Hitze und dem starken Gegner endgültig Tribut zollen mussten. Dem Tempo der pfeilschnellen Offensive des AC Cesena hatte das Team nichts mehr entgegenzusetzen. Am Ende stand eine 2:10-Niederlage zu Buche. „Das Spiel gegen diesen enorm spielstarken Gegner war trotzdem eine tolle Erfahrung für uns“, gab Skizunft-Coach Kay Habermayer nach dem Schlusspfiff zu Protokoll. Die Bilanz sei nun nach Siegen ausgeglichen. „Wir freuen uns auf die nächste Auflage in 2020.“ Cheforganisator Vincenzo Torres dachte eine Stufe weiter: „Wegen der späten Pfingstferien war es in 2019 nicht möglich, ein Turnier auf die Beine zu stellen. Im nächsten Jahr wollen wir mit vier Teams gerne um den ‚Coppa di Italia Renzo‘ spielen.“ Und die Skizünftler werden wieder mit dabei sein.

Die Nachspielzeit

„Die ferne Adria ist zu unserer zweiten Heimat geworden“, frohlockt Habermayer. „Tolle Bedingungen bei Sand, Sonne, internationalem Fußball und vielen weiteren Sportarten. Was gibt es schöneres?“ Außerdem seien die jungen Spieler von Cesena zu echten Freunden geworden.

Nicht nur bei süßen Worten blieb es beim Abschluss: Vincenzo Torres hatte ein Kuchenbuffet für beide Teams arrangiert. „Der Integrationsgedanke steht bei mir ganz oben“, so der umtriebige Hotelbesitzer. „Alles tolle Jungs von zwei großen Fußballnationen. Deutschland und Italien – das passt.“

Für die Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Julian Grundmann, Dennis Habermaier, Anton Holzbog, Filip Kablinovic, Timo Kendziorra, Tommaso Legni (AC Cesena), Filippo Manuzzi (AC Cesena), Hamza Ouafi, Mirnes Omercic, Mattia Pari (AC Cesena) und Sebastian Pütz.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen