Handball 14 Teams wollen es versuchen

Von
Aus der Südstaffel spielen vier Teams um den Aufstieg mit. Foto: z/Pixabay

Kornwestheim - Dem Deutschen Handballbund (DHB) liegen die Meldungen für die Aufstiegsrunde aus den 3. Ligen der Männer in die 2. Bundesliga vor. Bis zum Ablauf der Meldefrist am Montag, 1. März, hatten 14 Vereine ihr Interesse signalisiert, um zwei Aufstiegsplätze in die nächsthöhere Spielklasse antreten zu wollen. Erforderlich dazu waren formale Meldungen bei der Spielleitenden Stelle 3. Liga des DHB sowie das Einreichen eines Lizenzantrages für die 2. Handball-Bundesliga bei der Handball-Bundesliga (HBL) GmbH.

Aus der 3. Liga Süd, in der auch der SV Kornwestheim antritt, haben vier Teams für die Aufstiegsrunde gemeldet: der HC Oppenweiler/Backnang, der TSB Heilbronn-Horkheim, der VfL Pfullingen und der TV Willstätt. Aus der 3. Liga Mitte fühlen sich der TuS 04 Dansenberg, die HSG Krefeld-Niederrhein und die HSG Hanau für Liga 2 gerüstet.

Aus der 3. Liga Nord-Ost könnten sich der MTV Braunschweig, Eintracht Hildesheim, der HC Empor Rostock und der 1. VfL Potsdam den Sprung in die nächsthöhere Klasse vorstellen. Aus der 3. Liga Nord-West haben der TuS Vinnhorst, der TuS Spenge, und der VfL Eintracht Hagen für die Aufstiegsrunde gemeldet.

„Über den Modus und weitere Details wird der Vorstand des Deutschen Handballbundes in enger Absprache mit der Spielkommission 3. Liga in Kürze entscheiden“, schreibt der DHB in einer Mitteilung. Für den SV Kornwestheim kommt die Teilnahme an der Aufstiegsrunde nicht in Frage. Auch, ob der SVK an der Qualifikationsrunde zum DHB-Pokal teilnimmt, ist derzeit noch offen. „Das entscheiden wir kurzfristig“, betont Abteilungsleiter Andreas Postl, der sich jüngst über die Vertragsverlängerung von Keeper Jan David freuen durfte.

Der weitere Zeitplan, den der DHB mitgeteilt hat, sieht wie folgt aus: • Am Montag, 8. März, gibt es eine Videokonferenz mit den Vereinen der Aufstiegsrunde zur Abstimmung des Spielmodus.• Am 14. März um 23.59 Uhr ist Meldeschluss zur Pokal-Qualirunde, deren Start entweder für den 10./11. oder 17./18. April vorgesehen ist. Geplantes Ende ist am Wochenende des 29./30. Mai. • Ab 15. März um 0.01 Uhr zahlen Vereine, die sich doch aus der Meisterrunde zurückziehen oder Mannschaften, die die geforderte Zahlung, die geforderte Bürgschaft oder die geforderten Unterlagen nicht fristgerecht bei der HBL eingereicht haben, eine Ordnungsstrafe. Sie haben dann auch keine Möglichkeit mehr, an der Pokal-Qualirunde teilzunehmen.• Voraussichtlich am 16. März wird per Videokonferenz mit den Vereinen der Modus der Pokal-Qualirunde abgestimmt.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen