Handball 3. Liga: Trio verlängert bei den SVK-Handballern

Von
Kapitän Christopher Tinti,. . . Foto:  

Kornwestheim - Pünktlich am 25. Dezember hat der SV Kornwestheim seinen Anhängern ein schönes Weihnachtsgeschenk unter den Baum gelegt. Der Handball-Drittligist verkündete die Vertragsverlängerung seines Kapitäns Christopher Tinti. Der Rückraumspieler, der im Oktober eine Covid-19-Infektion überstanden hat, bleibt für ein weiteres Jahr.

Tinti, der zur Saison 2009/2010 von der HSG Fridingen/Mühlheim zum SVK gewechselt war, geht damit im Sommer in seine 13. Saison mit den Kornwestheimern, mit denen er schon viele Höhen und Tiefen erlebt hat. „Auf und neben dem Spielfeld ist er ein wahrer Leader, und wir sind froh, ihn in unseren Reihen zu haben“, schreibt der Verein auf seiner Facebook-Seite über den Verbleib des 31-jä­hrigen Polizisten.

Und es ging nur wenig später weiter mit dem Reigen der Vertragsverlängerungen. Auch Tim Scholz macht weiter beim SVK, wie Tinti bleibt auch der 23-Jährige den Kornwestheimern bis zum Jahr 2022 treu. Der Rückraumakteur erlitt Mitte der Saison 2019/2020 einen Kreuzbandriss, bis zu diesem Zeitpunkt hatte er in 14 Spielen starke 34 Tore erzielt. Der Linkshänder ist bereits wieder ins Training eingestiegen und arbeitet an einer Rückkehr zu seiner Topform. „Wir freuen uns darauf, ihn mit seiner emotionalen Art möglichst schnell wieder auf der Platte zu sehen“, schreibt man beim SVK, bei dem Scholz’ Vater Uwe übrigens als Hallensprecher fungiert.

Seinen Kontrakt gleich um zwei Jahre verlängert hat Hendrik Schoeneck, ebenfalls Rückraumspieler und in der Vergangenheit ebenfalls von Verletzungen gebeutelt. Zweimal brach sich der hochgewachsene Rückraumshooter das Schienbein, zweimal kam er wieder zurück. Die kommende Spielzeit wird dann die sechste des 27-Jährigen in Kornwestheim sein. „Hennes zeigte nach seiner Verletzung, wie wichtig er für das Team in Abwehr und Angriff ist“, schreibt der SVK über den Mann, der nicht nur im Angriff, sondern vor allem auch im Mittelblock so wichtig ist für das Team von Trainer Alexander Schurr. Der Coach hat übrigens selbst vor wenigen Wochen sein Arbeitspapier beim SVK um zwei Jahre verlängert.

Wie es in den 3. Handballligen angesichts der Corona-Zwangspause weitergeht, steht indes noch in den Sternen. Eine Entscheidung seitens des DHB wird im Januar fallen. Als mögliche Lösung gilt eine einfache Runde mit anschließenden Auf- und Abstiegsgruppen, das Ganze dann frühestens ab Februar.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen