Handball Beim SVK II ist jetzt die Jugend am Ruder

Von
Soll endgültig zum Führungsspieler werden: Roman Salathe (am Ball). Foto: Peter Mann (Archiv)

Auf einen eklatanten Fehlstart wie in der vergangenen Saison der Handball-Verbandsliga kann Marc Ihlefeldt verzichten. Viermal war der Coach des SV Kornwestheim II mit seinem Team unterlegen gewesen, bevor am fünften Spieltag gegen die HSG Fridingen/Mühlheim mit 31:25 der erste Sieg gelang. Allerdings. Den Wunsch nach einem besseren Rundenbeginn muss dem Übungsleiter eine grundlegend veränderte Mannschaft erfüllen. Denn beim SVK II hat sich einiges getan in der Sommerpause. Ihlefeldt spricht gar von einem „kompletten Umbruch“ – und hat damit recht. Viele erfahrene Spieler sind in die dritte Mannschaft abgewandert, um dort in der Bezirksliga zu spielen. Die Zwillinge Timo und Fabian Jüngling, Marco Bahmann, Dominik Künzel, sie und noch andere fehlen jetzt. Am Ruder sind nun die jungen Akteure, von denen einige von der A-Jugend über die Reserve nach Möglichkeit ans Drittligateam herangeführt werden sollen.

Junge, fitte Sportler

„Unser Altersschnitt liegt etwa bei 20 Jahren“, sagt Marc Ihlefeldt, „ich denke, damit haben wir den jüngsten Kader der ganzen Verbandsliga.“ Und die Youngster haben eine Vorbereitung mit Höhen und Tiefen hinter sich. Da gewann der SVK II mal gegen Teams aus der Württembergliga und verlor im Anschluss gegen einen Landesligisten. Und mit Schwankungen rechnet Ihlefeldt auch während der Saison. „Den jungen Spielern muss man auch mal ein paar Zugeständnisse machen“, so der Übungsleiter. Von einigen Akteuren erwartet er allerdings schon, dass sie in gewisse Rollen schlüpfen. „Roman Salathe oder Yannick Oral zum Beispiel, die sollen jetzt endgültig zu Führungsspielern werden“, so der Coach. Und dass ein Spieler wie Finn Joneleit seine Klasse bereits in der A-Jugend-Bundesliga und im Drittligateam bewiesen hat, ist derweil unbestritten.

Einfach wird es nicht

Negativen Druck wolle er vor dem Saisonstart an diesem Samstag nicht aufbauen, betont Marc Ihlefeldt. Gegner ist um 20.30 Uhr, genau, die HSG Fridingen/Mühlheim. Ein Sieg würde wichtige Punkte bringen, denn einfach wird es auch in dieser Spielzeit nicht. Ziel für die Kornwestheimer Zweitvertretung ist ganz klar der Verbleib in der Verbandsliga, alles weitere wird sich dann zeigen. In Regionen, in denen Ihlefeldt etwa die SG BBM Bietigheim II sieht, werde sein Team wohl eher nicht vorstoßen. „Die werden durchmarschieren, ohne Punktverlust. Die sind eigentlich unschlagbar“, so der Kornwestheimer Trainer. Aber auch die Absteiger aus Pfullingen, Neckarsulm und Altensteig seien keineswegs zu unterschätzen. Und da wäre auch noch der verstärkte HC Oppenweiler/Backnang II.

Kurzum: Dem SV Kornwestheim II steht eine interessante Saison bevor, in der sich wohl die ein oder andere Überraschung ergeben dürfte.

Kader, Transfers, Saisonziel und Favorit

Kader
  Tor: Christoph Eibert, Elias Bleher (eigene A-Jugend) Feld: Fabian Hilsenbeck, Nikola Vasic, Fin Becker (beide noch A-Jugend), Ramon Rieger, Jesse Schmid, Finn Joneleit, Christian Franz, Nico Huband, Adrian Kaupp, Mika Schauer (alle eigene A-Jugend), Timo Strauch (SG BBM Bietigheim), Yannik Oral, Roman Salathe, Nils Becker, Juan Hoinle, Simon Bürkle, Nico Schöck, Paul Lang, Tim Petschinka

Abgänge
 Marco Bahmann, Dominik Künzel, Robin Rothermund, Fabian und Timo Jüngling (alle zur eigenen dritten Mannschaft), Niko Brunner, Brahim Härle (beide HABO SG)

Saisonziel
Klasse halten, dann mal sehen

Favorit
SG Bietigheim II

Artikel bewerten
0
loading