Handball Der SVK mischt munter mit

Von
Roman Salathe (links, am Ball) und die A-Jugend des SVK sind gut in die Foto: /Christine Biesinger

Kornwestheim - Die Handballerinnen und Handballer des SV Kornwestheim sind im Nachwuchsbereich in dieser Saison mit sechs Mannschaften in Ligen des Handballverbands Württemberg vertreten. Die männliche A-Jugend spielt sogar in der Baden-Württemberg-Oberliga und hat in den ersten Partien für Aufsehen gesorgt. Auch die fünf weiteren Nachwuchsteams schlagen sich in der Württembergliga beachtlich. „Es war keine leichte Vorbereitung für die Spielerinnen und Spieler. Dafür haben eigentlich alle Teams eine guten Start hingelegt“, sagt SVK-Nachwuchskoordinator Hannes Diller.

Männliche A-Jugend

Dreimal stand die mA1 des SVK in dieser Saison auf dem Spielfeld, dreimal verließen sie dieses als Sieger. Das Team des Trainerduos Rafet Oral und Martin Vochazer hat in der Baden-Württemberg-Oberliga keine Anlaufphase benötigt. Nach Siegen gegen die TGS Pforzheim und die TuS Schutterwald gelang dem Liga-Neuling am vergangenen Wochenende gegen HSC Radolfzell ein überzeugender 34:23-Triumph. Die Belohnung: Der SVK liegt aktuell an der Tabellenspitze. „Sie sind überragend gut reingekommen, aber die Jungs haben sich das in der Vorbereitung auch hart erarbeitet“, lobt Diller.

Männliche B-Jugend

Etwas schwerer tut sich dagegen die mB1 der Kornwestheimer in Staffel 1 der Württembergliga. Ein Remis und zwei Niederlagen lautet die Bilanz aus den ersten Wochen. „Es waren immer enge Spiele. Die Mannschaft ist in der Liga angekommen, muss aber die guten Trainingsleistungen in den Partien noch besser umsetzen“, sagt Hannes Diller. Am vergangenen Wochenende unterlag der SVK der JSG Echaz-Erms in der heimschen Osthalle mit 27:30 und ist Siebter.

Männliche C-Jugend

„Ein toller Erfolg“ für den Verein sei es, dass auch die mC1 in dieser Spielzeit in der Württembergliga vertreten sei, sagt Hannes Diller. Und die Mannschaft, die von Huse Redzic, Jan Fuhrmann und Moritz Salathe betreut wird, fühlt sich in der Spielklasse pudelwohl. Zuletzt gelang gegen den Habo Bottwar ein ungefährdeter 29:20-Heimsieg, wodurch die SVKler auf den dritten Tabellenplatz kletterten.

Weibliche A-Jugend

Nachdem die wA1 die Bezirksliga in der vergangenen Saison dominiert hatten, gelang auch in der Württembergliga ein Start nach Maß. Dabei ließ sich das Team von Trainer Hans Jungwirth auch nicht vom coronabedingten Ausfall der ersten Partie aus dem Konzept bringen. Dank eines 26:22-Erfolgs beim HC Oppenweiler/Backnang und zuletzt eines 32:23-Heimsiegs gegen die HSG Winterbach/Weil liegen die Kornwestheimerinnen ganz vorne in der Tabelle. „Sie machen das mit dem breiten Kader wirklich gut, dabei hat jede Spielerin ihren Anteil am Erfolg“, sagt der Jugendkoordinator.

Weibliche B-Jugend

Wirklich gefordert wurde die wB1 des SV Kornwestheim in dieser Saison noch nicht. Mit drei Siegen aus drei Spielen liegen die Kornwestheimerinnen an der Tabellenspitze der Staffel 1 der Württembergliga. Am vergangenen Sonntag fegte der SVK Habo Bottwar mit 33:19 aus der heimischen Osthalle. Bei der Aufteilung der Ligen habe der Verband der Mannschaft nicht unbedingt einen Gefallen getan, findet Hannes Diller. „Die Spielerinnen müssen schauen, dass sie die Spannung halten. Letztlich werden sie nur in wenigen Spielen wirklich gefordert sein.“

Weibliche C-Jugend

Noch deutlicher ist die Dominanz der wC1: In drei Partien erzielten die Kornwestheimerinnen bereits 130 Tore und liegen nach drei Siegen klar an Spitze der Tabelle. „Die Spielerinnen dürfen sich nicht von den Ergebnissen blenden lassen. Unser Ziel ist es, dass sie sich trotz der Überlegenheit in der Liga gut weiterentwickeln“, stellt Hannes Diller heraus.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen