Handball Gegner mit Zweitliga-Akteuren gespickt

Von Marius Venturini
Bereit für Balingen II: der SVK mit Felix Kazmeier (MItte). Foto: avanti (Archiv)

Was sagt man über ein Duell, dass in der 3. Handballliga schon so viele Male ausgefochten wurde – und das zwischen zwei Mannschaften, die am Ende häufig auch in der Tabelle dicht nebeneinander landen? Da es sich bei HBW Balingen-Weilstetten II um das Nachwuchsteam des Zweitliga-Spitzenreiters handelt, herrscht in der Mannschaft stets eine gewisse Fluktuation. Und auf die muss sich auch der SV Kornwestheim jedes Mal aufs Neue einstellen. So auch vor dem anstehenden Duell an diesem Samstagabend um 20 Uhr in der heimischen Osthalle, wenn der SVK als Achter den Neunten von der Schwäbischen Alb empfängt.

„Es gibt bei Balingen immer unterschiedliche Konstellationen“, sagt auch Kornwestheims Trainer Alexander Schurr, „je nachdem, wer gerade in der ersten Mannschaft spielt“. Für das jetzige Heimspiel geht der Übungsleiter allerdings davon aus, dass die HBW-Reserve „mit voller Kapelle“ nach Kornwestheim reisen werde – das heißt, es sind auch jene Akteure dabei, die regelmäßig im Zweitligateam zum Einsatz kommen und dort auch voll mittrainieren.

Das wären dann Akteure wie Elias Huber im zentralen Rückraum oder Tim Hildebrand auf Rechtsaußen. Das Duo glänzte am vergangenen Wochenende mit sieben beziehungsweise acht Toren beim TVS Baden-Baden – wenngleich die Partie auch mit 30:32 verloren ging. Auch Spielmacher Mika Schüler und der Rückraum-Linke Till Wente werden aller Voraussicht nach die Fahrt nach Kornwestheim mitmachen.

„Klar ist bei Balingen, dass man es mit einer jungen, dynamischen Mannschaft zu tun bekommt“, fügt Alexander Schurr hinzu. Ballsicherheit und hohes Tempo seien eine Selbstverständlichkeit. „Vielleicht ist ein kleiner Nachteil, dass sie nicht so häufig gemeinsame Trainingseinheiten haben“, versucht der SVK-Coach, einen Schwachpunkt auszumachen – um gleich wieder ein Pro-Balingen-Argument auszupacken: „Sie haben aktuell aber kaum Verletzte.“

Letzteres trifft auf seinen SVK derzeit nicht zu. Mit Kapitän Christopher Tinti und Marvin Flügel werden zwei Aktivposten im Rückraum noch länger fehlen. „Die ersetzt man nicht so leicht“, so Schurr. Auch Keeper Niko Henke fällt nach einer Ellenbogen-OP noch weiter aus. Als Ersatz für ihn wird wie schon zuletzt Torwarttrainer Pascal Welz bereit stehen.

Artikel bewerten
0
loading