Handball K.o. nach Spielende

Von
Übernahm Verantwortung: Christian Wahl (am Ball) in Balingen. Foto: Ralf Porkert

Balingen/Kornwestheim - Coach Alexander Schurr hatte höchste Motivation versprochen, und seine Mannschaft lieferte. Aber wieder einmal hat der SV Kornwestheim in einer knappen Partie das Nachsehen gehabt. Nicht das erste Mal in dieser Spielzeit. Mit 25:26 mussten sich die Kornwestheimer dem HBW Balingen-Weilstetten 2 am Sonntagabend geschlagen geben. „Die Jungs haben es grade nicht leicht. Es scheint so, als hätten wir das Pech ein bisschen gepachtet“, sagte Schurr nach dem Spiel.

Fehlentscheidung besiegelt die Niederlage

In einer hitzigen Schlussphase in der Sparkassen-Arena hätte der SVK eigentlich den letzten Wurf gehabt. Zehn Sekunden waren noch zu spielen, als die Schieds­richter Fabian Dietz und Tobias Biehler auf Zeitspiel entschieden. Christopher Tinti hatte zum Sprungwurf angesetzt und legte den Ball ab, der rollte noch ein bisschen weiter. Die Unparteiischen entschieden auf Ballsperre von Tinti. Die Folge: Der SVK-Kapitän wurde disqualifiziert, Balingen bekam einen Siebenmeter zugesprochen. Die Zeit war bereits abgelaufen, als Adam Soos, mit zwölf Toren (vier Siebenmeter) bester Werfer der Partie, nochmal an den Siebenmeterstrich trat – er behielt die Nerven.

Schurr attestierte den Schiedsrichtern zwar „eine sehr gute Leistung“, mit der letzten war er aber nicht einverstanden. „In 90 Prozent der Fälle gibt das keine Strafe.“

Enge Kiste in der zweiten Halbzeit

Der SVK-Trainer hob nach dem Spiel die guten Defensiv-Leistungen beider Mannschaften hervor, im SVK-Tor zeigte Pascal Welz eine starke Vorstellung. Im ersten Durchgang hatte der SVK leichte Vorteile und führte zweimal mit drei Toren. Fabian Kugel brachte die Gäste mit 9:6 in Führung (18.), Marvin Flügel stellte den alten Abstand beim 14:11 (28.) wieder her, nachdem der HBW zwischenzeitlich ausgeglichen hatte. Nach der Halbzeit (12:14) stand es dann die meiste Zeit Spitz auf Knopf. Über 20 Minuten hatte kein Team mit mehr als einem Tor geführt, dann brachte Christian Wahl den SV Kornwestheim fünfeinhalb Minuten vor Schluss in eine gute Ausgangsposition, als er das 24:22 ­erzielte. Doch es sollte nicht reichen.

Soos bereitet dem SVK Probleme

Wahl erzielte die letzten vier Treffer der Kornwestheimer allesamt. Am Ende kam er auf acht Tore. „Es war eine gute Teamleistung, aber er hat schon herausgestochen“, so Schurr. Allerdings habe der Rückraumspieler in der spielentscheidenden ­Situation auch nicht die richtige Entscheidung getroffen. Bei Balingen überragte Adam Soos, der in der Schlussphase seine Mannschaft schulterte und die letzten fünf Treffer markierte. „Er hat uns vor allem mit seinen Schlagwürfen das Leben schwer gemacht“, sagte Schurr, dessen Team nun auf Rang 10 steht.

SVK
Welz, Beutel – Scholz (3), Großmann, Wahl (8), Reusch (1), Jungwirth (3/3), Kugel (2), Tinti (2), Steffens (2), Zeppmeisel, Hiller, Awad, Emrich (2), Flügel (2)

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen