Handball Schurr-Team erkämpft sich einen Punkt vor über 1000 Zuschauern

Von
Mit viel Einsatz: Tim Scholz (links) und der SVK holen einen Punkt. Foto: Horst Dömötör

Kornwestheim/Saarlouis - Ganz so einfach ließ sich die Frage für Cheftrainer Alexander Schurr nicht beantworten, ob der Punkt aus dem 30:30 (14:12)-Remis bei der HG Saarlouis ein gewonnener oder ein verlorener ist. Denn von der 12. Minute an und über lange Strecken der Partie lagen die Drittliga-Handballer des SV Kornwestheim am Samstagabend in Führung. Doch wenige Sekunden vor Schluss parierte SVK-Keeper Pascal Welz einen Siebenmeter und verhinderte damit die Auswärtsniederlage. Nach kurzem Grübeln entschied sich Alexander Schurr doch dafür, sich über den Punktgewinn zu freuen. „Es war eine starke Leistung von uns, wir haben über die gesamte Spielzeit gekämpft und uns den Punkt verdient“, sagte der 39-Jährige, der mit seiner Mannschaft nach elf Spieltagen auf dem zehnten Platz liegt, aber mit ihr nur einen Punkt weniger hat als die Saarländer, die Siebter sind.

Den ersten Vorteil der Partie sicherten sich die Gastgeber: Mit 1025 Zuschauern, von denen es die große Mehrheit mit der HG hielt, war die Stadtgartenhalle bestens gefüllt. In der Anfangsphase zog das Publikum die Hausherren mit, bis zur sechsten Minute lagen die Saarlouiser mit zwei Toren in Front. Doch danach zeigten die Kornwestheimer, warum sie in dieser Saison eines der besten Auswärtsteams der Südstaffel sind. Mit seinem einzigen Treffer des Tages leitete Kapitän Christopher Tinti einen 5:1-Lauf der Gäste ein, der den SVK erstmals in der Partie einen komfortablen Vorsprung bescherte (8:5, 18.).

SVK führt zur Halbzeit mit 14:12

Bis zur Halbzeit agierten die Gäste weiter nervenstark, Felix Kazmeier verwandelte drei seiner drei Siebenmeter und hatte einen gehörigen Anteil an dem Zwei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit (14:12). „Wir haben vor allem in der Abwehr sehr gut agiert, in Saarlouis in einer Halbzeit nur zwölf Gegentore zu kassieren, schafft nicht jeder“, sagte Alexander Schurr.

Und auch nach der Pause starteten die Kornwestheimer wieder stark: Nach drei Toren in Serie von Nico Hiller, Peter Jungwirth und Felix Kazmeier,zog der SVK bis auf vier Treffer davon (18:14, 35.). Von der lautstarken Unterstützung der Zuschauer getragen kamen die Saarländer aber wieder ins Spiel zurück. Großen Anteil, dass die Gastgeber zu der Schlussviertelstunde den Ausgleich markierten, hatte Linksaußen Tommy Wirtz. Der Luxemburgische Nationalspieler steuerte zwölf Tore bei. „Als es in die Schlussphase ging, drohte die Partie zu kippen. Deshalb bin ich stolz, dass wir uns in dieser Situation gewehrt haben“, sagte Alexander Schurr.

Pascal Welz hält Siebenmeter in der Schlussminute

Denn in der Schlussminute wurde es wirklich dramatisch: Erst glich Peter Jungwirth, der gemeinsam mit Felix Kazmeier (je 7) bester Werfer seines Teams war, aus. Dann bekamen die Gastgeber Sekunden vor dem Abpfiff einen Siebenmeter zugesprochen. Doch SVK-Keeper Pascal Welz setzte den Schlusspunkt in einer dramatischen Partie und parierte gegen Tommy Wirtz. „Ich glaube, beide Teams können nach dem spannenden Spiel gut mit der Punkteteilung leben“, sagte Schurr, der mit seiner Mannschaft am kommenden Samstag, 9. November, um 20 Uhr den TV Hochdorf in der heimischen Osthalle erwartet. SV Kornwestheim Welz, David – Jungwirth (7), Kazmeier (7/4), Hiller (4), Scholz (3), Kugel (3), Reusch (2), Steffens (2), Tinti (1), Flügel (1), Zeppmeisel, Hellerich.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen