Handball Schurr-Team mittendrin in der Testphase

Von Marius Venturini
Wieder beim SVK: Kevin Wolf (links) ist aus Oppenweiler zurückgekehrt. Foto: Peter Mann

Die neue Saison der 3. Handballligen beginnt am Wochenende des 3. und 4. September. Dann wird es auch für den SV Kornwestheim wieder ernst. Das Team von Trainer Alexander Schurr tritt zum Auftakt bei der HG Oftersheim/Schwetzingen an. Dort gibt es gleich ein Wiedersehen mit Christian Wahl, der bis 2020 noch das SVK-Trikot getragen hatte.

Das Schurr-Team hat sich trotz knallharter Abstiegsregelung in der vergangenen Spielzeit den Klassenverbleib gesichert. Der Modus für die kommende Runde ist mit fünf statt sieben Staffeln nun etwas gnädiger. Gezielte Vorbereitung tut aber trotzdem Not. „Vier Absteiger in einer 14er-Staffel, das ist immer noch viel“, so Schurr. Der SVK ist deshalb schon längst mittendrin, hat am Donnerstagabend in der Osthalle gegen den Drittligisten TSG Söflingen sein zweites Testspiel absolviert. Endstand: 36:33. „Wir haben viel rotiert, viel ausprobiert, es war ein gelungener Test“, sagt Schurr.

Technische Abläufe müssen gepaukt werden

Am 20. Juni sind die Kornwestheimer bereits ins Training eingestiegen, zunächst mit intensiven Leistungstests. Schurr: „Da war ich ganz zufrieden. Man hat gesehen, dass die Jungs in der Pause was gemacht haben.“ Die körperliche Fitness ist im fast schon traditionell schnellen Angriffs- und intensiven Abwehrspiel des SVK elementar. „Und das Spiel wird ja immer noch schneller“, stellt der Übungsleiter fest. Danach wurden zwei Wochen die grundlegenden technischen Abläufe gepaukt. „Die müssen wir vor allem an die neuen Spieler rankriegen“, so der Coach, „das ist besonders wichtig, weil sie ja auf zentralen Positionen spielen.“

Vier Neuzugänge hat der SVK für die kommende Saison in seinen Reihen, darunter zwei Rückkehrer: Rückraum-Regisseur Kevin Wolf kommt vom Drittliga-Konkurrenten HC Oppenweiler/Backnang, Kreisläufer Tobias Pichler vom Oberligisten Schmiden Pumas. Außerdem schließen die Youngster Finn Joneleit (linker Rückraum) aus der eigenen A-Jugend und Luk Bartsch (Rückraum Mitte) von der A-Jugend der JSG Balingen-Weilstetten die Lücken im Kornwestheimer Kader, die nach den Abgängen von Tim Scholz, Lukas Lehmkühler und Jan Hellerich entstanden waren.

Erst einmal Spielpraxis sammeln

Das erste Vorbereitungsspiel am 5. Juli hatte der SVK gegen den Oberligisten TSV Wolfschlugen klar mit 20 Toren Abstand gewonnen. Nun der nächste Gradmesser gegen Söflingen – es läuft alles nach Plan, auch wenn Schurr sagt: „Man hat schon gesehen, dass alle noch Zeit brauchen.“ In den kommenden Wochen soll die Mannschaft weiter Spielpraxis sammeln. Am 19. Juli steht die nächste Testbegegnung gegen den Oberligisten SG H2Ku Herrenberg, es folgen noch weitere Partien, unter anderem am 26. Juli beim Zweitligisten DJK Rimpar Wölfe. In den ersten beiden Augustwochen pausiert der SVK mit dem Training, sodass für die Spieler noch die Gelegenheit besteht, in den Urlaub zu fahren.

Und dann, nach zwei weiteren Vorbereitungsspielen, geht es schon nach Oftersheim. „Ein guter Gegner und gleich auswärts“, so Schurr.

Artikel bewerten
1
loading