Handball Schurrs Team hat noch Arbeit vor sich

Von
Mit sieben Toren in Zizishausen bester SVK-Schütze: Marcin Flügel (im Wurf). Foto: Archiv/Horst Dömötör

Kornwestheim - Die Handballer des SV Kornwestheim haben in der Drittligavorbereitung ihr erstes offizielles Testspiel hinter sich gebracht. Beim Baden-Württemberg-Oberligisten TSV Zizishausen gewann das Team von Trainer Alexander Schurr mit 38:32 (18:18). „Es war ein guter Gegner, der sich auch ordentlich ins Zeug gelegt hat“, berichtet der Coach. Das Ergebnis sei vollkommen zweitrangig. „Aber wir haben gesehen, an was wir noch arbeiten müssen.“ Beste Torschützen beim SVK, der mit Ausnahme des krank fehlenden Keepers Sebastian Arnold in voller Besetzung antrat, waren Marvin Flügel mit sieben, Christian Wahl mit sechs sowie Peter Jungwirth, Christopher Tinti und Jan Reusch mit je fünf Treffern.

„Wir haben viele Tore gemacht und hätten auch noch mehr machen können“, bilanziert Schurr nach dem Test-Auftritt seines Teams. Was dem Übungsleiter allerdings nicht gefallen hat, war die Abwehrleistung seiner Schützlinge in der ersten Hälfte. „Wir haben den Start etwas verschlafen. Aber wir sind jetzt erst drei Wochen zusammen, da ist klar, dass noch nicht alles funktioniert.“ Denn: Dafür gebe es ja die Testspiele. Dennoch hätte er sich, trotz dem Zeitpunkt am Dienstagabend und dann auch noch auswärts nahe Nürtingen, ein wenig mehr Feuer gewünscht. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber Gas gegeben.“

Apropos auswärts: Hat es einen negativen Einfluss, dass der SV Kornwestheim in dieser Saisonvorbereitung nicht die heimische Osthalle nutzen kann? „Natürlich hat die Osthalle im Vergleich zur Rechberghalle ein paar organisatorische Vorteile“, so Schurr. In der aktuellen Ausweichbehausung gebe es keinen Video- und keinen Physioraum. Außerdem sei es schade, dass sich der SVK für Testspiele stets bei anderen Clubs einladen müsse. „Aber wir ärgern uns jetzt nicht jeden Tag drüber. Und es ist absolut keine Ausrede.“

Ohnehin sind die SVKler derzeit viel draußen. Auf der Tartanbahn im Stadion sind Ausdauereinheiten angesagt, im Kraftraum arbeitet das Team an seiner Robustheit. „Da nehmen unser Athletiktrainer Jens Babel und ich die Jungs gerade ganz schön ran“, so Schurr. Wenn dann doch mal mit Ball geübt wird, trainiert das Team vor allem im Defensivbereich. „Wir müssen ja den ein oder anderen neuen Spieler integrieren, außerdem fordere ich in der Abwehr mehr Flexibilität“, betont Schurr. In Person von Julius Emrich, der seine Laufbahn beendet hat, fällt beim SVK immerhin ein wichtiger Mann im Mittelblock weg. „Für seine Position in der Defensive brauchen wir Alternativen.“ Im Angriff stehen derzeit die Passsicherheit und das Tempospiel auf dem Programm. Im zweiten Drittel der Vorbereitung wird sich dann alles um alternative Abwehr- und neue Angriffssysteme drehen. Im dritten Drittel wird alles zusammengeführt.

Bevor dann am Wochenende des 24./25. August mit dem Auswärtsspiel bei der TGS Pforzheim für den SVK die neue Drittligasaison startet, absolviert das Schurr-Team noch drei weitere offizielle Testspiele: am 23. Juli beim Drittliga-Aufsteiger TV Plochingen, einen Tag später beim Oberligisten Neckarsulmer Sport-Union und am 14. August schließlich beim Drittligameister und Aufsteiger HSG Konstanz. SV Kornwestheim
Huber, Welz – Kugel, Wahl, Flügel, Kazmeier, Schoeneck, Steffens, Reusch, Tinti, Scholz, P. Jungwirth, Zeppmeisel, Hiller, Hellerich.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Sonderthemen