Handball Schurrs Team trotzt allen Personalsorgen

Von
Klar durchgesetzt: Marvin Flügel und der SVK bezwingen den TSV Blaustein klar. Foto: Horst Dömötör

Kornwestheim - Es mutet fast schon grotesk an, was den SVK-Drittligahandballern derzeit in Sachen Verletzungspech widerfährt. Hendrik Schoeneck fehlt mit einem Schienbeinbruch, Tim Scholz hat sich das Kreuzband gerissen. Zuletzt plagten sich auch Peter Jungwirth (Bänder) und Nico Hiller (Adduktoren) mit Blessuren. Da kam die Nachricht, dass Christian Wahl schon früher von seinem Auslandspraktikum in Schanghai zurückkehren würde, sehr gelegen.

Denkste. Auf dem Weg ins Training am Freitagabend hatte Wahl einen Verkehrsunfall, bei dem sich der Rückraum-Regisseur ein Schleudertrauma zuzog und sein Auto komplett demoliert wurde. Verletzt wurde ansonsten niemand – nur mit einem Einsatz im Spiel am Samstagabend gegen den TSV Blaustein wurde es selbstredend nichts.

Also mussten es gegen das Tabellenschlusslicht andere richten. Und das taten sie beim 35:26 (18:14)-Heimsieg auf überzeugende Weise. „Die Fallhöhe war hoch für uns, gegen den Tabellenletzten erwartet natürlich jeder einen Sieg“, zeigte sich SVK-Coach Alexander Schurr erleichtert. Allerdings habe er während der Woche bereits bemerkt, dass „alle brutal unter Strom gestanden“ hätten. Zudem habe sich die Mannschaft auch von der Nachricht von Wahls Unfall nicht aus der Bahn werfen lassen.

Man könnte es kurz machen und schreiben: Der SVK war einfach die bessere Mannschaft an diesem Abend. Dabei würden jedoch einige Dinge unter den Tisch fallen. Zum Beispiel, dass die topaufgelegten Marvin Flügel und Christopher Tinti im Abwehrzentrum einen Klassejob ablieferten – und ihrem Team so darüber hinweghalfen, dass die beiden Torhüter Pascal Welz und Jan David in Hälfte 1 keinen richtigen Zugriff auf die Partie fanden. Oder, dass Felix Kazmeier wieder eine 100-Prozent-Quote bei seinen Siebenmetern hatte (fünf von fünf, insgesamt sieben Tore). Oder, dass Rechtsaußen Peter Jungwirth ein starkes Spiel mit Zaubertoren am laufenden Band ablieferte, obwohl er die gesamte Woche nicht trainiert hatte und sein Einsatz am seidenen Faden hing. „Peter ist ein Kopfmensch“, so Schurr, „und am Anfang hat er gut getroffen, also ging’s auch ein bisschen länger bei ihm.“ Die letzte Viertelstunde durfte der Ex-Bundesligaspieler dann jedoch ganz relaxt von der Bank aus verfolgen.

All das trug dazu bei, dass sich die Hausherren nach dem 5:5 in der neunten Minute die Führung wieder holten und diese bis zur Halbzeitpause auf vier Treffer ausbauten (18:14). Der TSV Blaustein seinerseits agierte weder im Abschluss noch im Passspiel präzise genug, um in der Osthalle bestehen zu können. Und auch die Deckung des Aufsteigers ließ den Kornwestheimern häufig genug Platz zum erfolgreichen Abschluss. Nach der Pause entschied ein Fünf-Tore-Lauf auf 25:15 (41.) mit Treffern von Axel Steffens, Jan Reusch, Christopher Tinti (2) und Peter Jungwirth die Begegnung endgültig. „Am Ende kassieren wir den ein oder anderen Treffer zu viel, aber da war der Fokus dann auch nicht mehr so richtig da“, so Schurr, der nach einigen schwachen Auftritten zuhause nun den zweiten Heimsieg der Saison feiern durfte.

Die nächste Partie bestreitet sein SVK, nun Siebter, bereits am Nikolaustag, Freitag, 6. Dezember. Dann geht es zum Tabellenvierten HBW Balingen-Weilstetten 2. Spielbeginn ist um 20 Uhr. SV Kornwestheim
Welz, David - Reusch (4), P. Jungwirth (6), Zeppmeisel (1), Kugel (2), Kazmeier (7/5), Tinti (4), Steffens (4), Hellerich (1), Hiller (1), Flügel (5)

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Sonderthemen