Handball SV Kornwestheim siegt mit Geschmäckle

Von
Kämpft sich in Möglingen durch die Abwehr: Kornwestheims Hans Jungwirth (Mitte) Foto: Horst Dömötör

Kornwestheim - Die Überraschung hielt sich bei den Handballern des TV Möglingen in Grenzen, als am Samstagabend statt der dritten Mannschaft des SV Kornwestheim die Spieler der Zweiten zum Duell in der ersten Runde des Bezirkspokals aufliefen. Die Zuschauer in der Stadionhalle rieben sich dagegen etwas verwundert die Augen, als sie die Aufstellung der Gäste vernahmen. „Es ist ja nicht das erste Mal, dass so etwas passiert, und es ist ja auch davor schon bei den Möglingern durchgesickert“, sagte SVK2-Trainer Frank Schmid zum Tausch der Kornwestheimer Teams, der gleich zwei Gründe hatte: „Wir wollten im letzten Spiel vor dem Ligastart eine größere Herausforderung, um etwas stärker gefordert zu ein“, erklärte Schmid. „Und auf der anderen Seite spielt die dritte Mannschaft bereits in den ersten Ligaspielen erneut gegen Möglingen.“

Und der Plan ging auf. Während sich die Zweite, getarnt als SVK3, in Möglingen mit 33:29 (14:15) durchsetzte, gewann die eigentliche Dritte beim HC Metter-Enz mit 25:23 (15:11). Den Vorwurf, dass das nicht öffentlich kommunizierte Tauschmanöver eine Wettbewerbsverzerrung sein könnte, ließ Schmid aber nicht gelten. „Das ist doch halb so wild. Möglingen wusste ja, was auf sie zukommt“, sagte er.

Für den Landesliga-Aufsteiger war trotz des Klassenunterschieds das Pokalduell gegen den TVM, gegen den SVK in der vergangenen Saison noch in der Bezirksliga spielte, eine echte Kraftprobe. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der die SVKler vor allem in der Defensive einige Schwachstellen offenbarten. „Wir haben in der Abwehr immer noch Abstimmungsprobleme, daran müssen wir noch arbeiten“, sagte Frank Schmid. So war es vor allem den Paraden von SVK-Keeper Benedikt Salathe zu verdanken, dass die Kornwestheimer nur mit einem Ein-Tor-Rückstand in die Pause gingen (14:15).

In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Gäste dann in der Offensive deutlich, holten sich in den Anfangsminuten die Führung zurück und gaben diese bis Spielende dann auch nicht mehr ab. „In der Offensive sah das schon sehr ordentlich aus“, sagte Schmid über Leistung seines Angriffs, in dem Robin Rothermund (7) und Fabian Jüngling (6) am treffsichersten waren. „Für uns war es ein guter Test für den Saisonauftakt. Wir haben aufgezeigt bekommen, wo wir noch Schwachstellen haben“, sagte Schmid mit Blick auf das erste Spiel in der Landesliga.

An diesem Sonntag, 15. September, treten die Kornwestheimer um 17.30 Uhr zum Auftakt der neuen Spielzeit beim TV Flein an. Wobei die Zuschauer dann auch sicher wieder das sehen werden, was draufsteht: nämlich den SVK2. SV Kornwestheim 3 Salathe, Miliadis – Milunic (1), Bahmann (2/1), Schad, Hans Jungwirth (2), Lang (4), Vochazer (5), Künzel (2), Augustinovic, Jüngling (6), Bürkle (2), Rothermund (7), Jakob Jungwirth (2)

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen