Inline-Skaten Speedskater der Skizunft schneiden gut ab

Von
Das Rennen in Groß-Gerau: vorne mit dabei die Kornwestheimerin Sofia Güntter Foto: z

Kornwestheim/Groß-Gerau - Für die Speedskater der Skizunft Kornwestheim hat sich der Ausflug zum 41. Internationalen Speedskating Kriterium in Groß-Gerau gelohnt. Sofia Güntter und Marco Voigt gingen in der Schülerklasse B beim zum European-Cup zählenden 41. Internationalen Speedskating-Kriterium in der südhessischen Kreisstadt nahe Darmstadt an den Start.

Neben den beiden Kornwestheimern hatten 623 Speedskater aus 31 Nationen gemeldet, so mussten sich beide gegen internationale Konkurrenz aus Polen, Tschechien, Ungarn, Dänemark, Belgien, der Ukraine, der Schweiz, Holland, Frankreich, Großbritannien, Kolumbien und Kenia auf drei Strecken durchsetzen. Es wurden Rennen über 1000, 1500 und 2000 Meter im Massenstart gelaufen.

Bei kalten und regnerischen Bedingungen am ersten Wettkampftag gelang Sofia Güntter auf der 2000-Meter-Strecke trotz der widrigen Bedingungen ein idealer Start und sie führte das Feld auf den ersten circa 600 Meter an. Jedoch bieten Regenrollen nicht nur maximalen Grip bei Nässe, diese Rollen haben auch einen erheblich höheren Rollwiderstand, sodass Güntter die heranstürmende Weltelite nicht hinter sich halten und dem Tempo nicht mehr folgen konnte. Sie erreichte abgekämpft den 15. Platz in 4.20,139 Minuten (Siegerzeit 4.08,547). Ganz ähnlich erging es Marco Voigt, auch er musste dem hohen Tempo unter schwierigen Bedingungen Tribut zollen und erreichte mit einer Zeit von 4.38,452 als 19. das Ziel. Er war damit rund 34 Sekunden langsamer als der Sieger, was auch seine Teamkollegen und -kolleginnen zu Hause im Livestream verfolgten.

Bei den Rennen am zweiten Wettkampftag waren die Bedingungen etwas besser, die Strecke war zwischenzeitlich abgetrocknet, jedoch war es den ganzen Vormittag über sehr kalt. Unter diesen extremen Bedingungen erreichte Sofia Güntter sowohl über 1000 Meter (2.04,009 Minuten / Siegerzeit 1.48,161) als auch über 1500 Meter (3.06,528 Minuten / Siegerzeit 2.54,909) den jeweils 14. Platz. Teamkollege Voigt wurde über dieselben Distanzen 15. (2.02,387 Minuten / 1.51,213) und 18. (3.09,481 / 2.52,873). Für Sofia bedeutete das den 14. Gesamtrang, Marco landete im Gesamtklassement auf Rang 19. Für beide Speedskater der Skizunft ist, unter Berücksichtigung der schwierigen und ungewohnten Wetterbedingungen und der extrem starken internationalen Konkurrenz, dieses Ergebnis durchaus als Erfolg zu werten. red

Artikel bewerten
2
loading
 
 

Sonderthemen