Kornwestheim 100 Jahre OGV: Festschrift ist nun fertig

Von
Martin Ergenzinger und Hans-Joachim Schmid vom Vorstand des Vereins präsentieren die neue Festschrift. Foto: Anne Rheingans

Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Kornwestheim steuert auf den Höhepunkt seines Jubiläumsjahres zu. Im Festsaal im K wird am kommenden Samstag, 24. September, das 100-jährige Bestehen des traditionsreichen OGV gefeiert. Nun ist auch die Festschrift zum runden Geburtstag fertig geworden.

Unter der Federführung von Hans-Otto Härle ist eine 15 Seiten umfassende Broschüre über den Kornwestheimer Verein, seine Aktivitäten und seine Historie von der Gründung bis heute entstanden. Hans-Joachim Schmid und Martin Ergenzinger vom Vorstand des OGV räumen im Gespräch mit unserer Zeitung ein, dass sie anfangs durchaus Vorbehalte hatten, ob eine Festschrift noch zeitgemäß und der Mühe wert wäre. Das Ergebnis, so sind sich beide nun einig, könne sich jedoch sehen lassen.

Zurzeit 140 Mitglieder

Zu verdanken ist das vor allem dem Engagement ihres Vereinskollegen Härle, der für die Broschüre den überwiegenden Teil der Arbeit übernommen hat. Aber auch andere Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins haben zum Entstehen der Festschrift beigetragen. Darin wird von der Gründung des Vereins und seinen Zielen berichtet.

Außerdem geht es um regelmäßige Aktionen, zum Beispiel die Schnittlehrgänge und informative Vorträge, die regelmäßig auch bei Nicht-Mitgliedern regen Anklang finden. Sie sind für den OGV unter anderem wichtig, um neue Mitglieder zu gewinnen, denn die Nachwuchsförderung ist beileibe kein Selbstläufer. „Man muss etwas tun“, betont Hans-Joachim Schmid. Zu den derzeit 140 Mitgliedern dürfen gerne noch weitere Mitstreiter stoßen.

Gute Ideen sind gefragt

Behandelt wird auch der Blumenschmuckwettbewerb. Er soll zur Verschönerung der Stadt beitragen und findet auch in diesem Jahr statt. Die Sieger werden am Dienstag, 18. Oktober, im Martinisaal ausgezeichnet. Die Festschrift zum 100-jährigen Vereinsbestehen wirft aber nicht nur einen Blick zurück, sondern wagt auch einen Ausblick in die Zukunft. Künftig will der Verein zeitgemäße Obst- und Pflanzensorten und neueste Anbautechniken weiter voranbringen – natürlich auch unter dem Aspekt des Klimawandels. Um für die Mitglieder attraktiv zu bleiben, seien gute Ideen gefragt, betont Schmid. Aktuellen Trends hat sich der Verein in der Vergangenheit keineswegs verschlossen. „Wir haben einige Modeerscheinungen mitgemacht“, sagt Schmid. Die angebotenen Kräuterwanderungen und das Anlegen von Kräuterspiralen kamen in den vergangenen Jahren beispielsweise gut an. Inzwischen seien Hochbeete im Trend. Nicht nur dahingehend berät der Verein. Der Vorstand gibt auch neue Erkenntnisse aus der Fachwelt an seine Mitglieder weiter.

Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt beim Kornwestheimer OGV eine große Rolle. Der Verein will die Menschen dazu anregen, nicht bloß reine Ziergärten anzulegen, sondern eigenes Obst und Gemüse anzubauen, sagt Martin Ergenzinger. Saisonale und heimische Produkte aus dem eigenen Garten, das diene schließlich auch dem Umweltschutz.

Die Festschrift, die in einer Auflage von 300 Stück gedruckt worden ist, wird beim Festakt am Samstag ausgelegt. Sie ist im Anschluss auch auf Nachfrage beim Vereinsvorstand erhältlich.

Der Festakt am kommenden Samstag , 24. September, im K beginnt um 18.30 Uhr mit einem Sektempfang. Nach Grußworten und Musikbeiträgen hält Felix Huber, der Direktor des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums, einen Vortrag zum Thema „Pflanzenschutz im All“. Auch Nicht-Mitglieder sind bei der Feier willkommen.

Artikel bewerten
1
loading