Kornwestheim Allgaier: „Favoritenrolle hat etwas Gefährliches“

Von
Der Kornwestheimer Erste Bürgermeister Dietmar Allgaier (53) stellt sich am Freitag im Kreistag als Landrat zur Wahl. Foto: Peter Meuer

Kornwestheim - Der Kornwestheimer Erste Bürgermeister Dietmar Allgaier (53) stellt sich am Freitag im Kreistag als Landrat zur Wahl. Wie er seine Chancen einschätzt und wie er die vergangenen Wochen erlebt hat, berichtet er im Interview.

Herr Allgaier, die SPD-Kreistagsfraktion hat bekannt gegeben, Ihre Kandidatur als Landrat zu unterstützen. Damit gelten Sie als Favorit – wie fühlt sich das an?

Die Favoritenrolle hat auch etwas Gefährliches. Ich will mich daher auch gar nicht hineinbegeben. Natürlich freut es mich, dass die SPD mich unterstützt, ich hatte bereits nach meinen Gesprächen mit der Fraktion ein positives Gefühl. Aber klar ist auch: Während der Wahl am Freitag kann viel passieren, da ist sehr viel Dynamik drin, und zwei Fraktionen reichen für eine absolute Mehrheit auch bei Weitem nicht aus.

Eine sozialdemokratische Stimme hatten sie vermutlich so oder so sicher – hat der Kornwestheimer SPD-Kreisrat Robert Müller für Sie geworben?

Ich glaube schon (lacht)! Robert Müller hat mich sehr unterstützt. Wenn er mir auch gesagt hat, dass er mich gerne in Kornwestheim behält, würde er mir doch den Schritt nach Ludwigsburg sehr gönnen.

Generell hört man oft: Schade, wenn Dietmar Allgaier geht, aber er würde die Aufgabe gut meistern – wie haben Sie die Reaktionen in den vergangenen Monaten erlebt?

Am ersten Tag nach der Bewerbung – das war ja während der Sommerpause – wurde ich seltsamerweise gar nicht viel angesprochen, auch nicht im Rathaus von Mitarbeitern. Einige mussten es wohl erst einmal sacken lassen, wurde mir berichtet. Ab Tag zwei war meine Bewerbung dann allerdings das Dauerthema, wo immer ich war. Ich habe viel Wertschätzung erfahren, viele stärken mir den Rücken. Das freut mich sehr, denn es zeigt mir ja, dass die Menschen in Kornwestheim zufrieden mit meiner Arbeit sind.

Gab es denn eine Begegnung in diesen vergangenen Wochen, die Sie besonders bewegt hat?

Der frühere Landrat Dr. Ulrich Hartmann hat mich vor einigen Tagen besucht. Er war selbst Erster Beigeordneter in Kornwestheim, bevor er Landrat wurde, hatte also eine ähnliche Position wie ich jetzt. Er wurde quasi aus meinem Büro heraus Landrat, und hat den Kreis dann sehr mitgeprägt. Für Ulrich Hartmann ist diese Wahl eine emotionale Angelegenheit, glaube ich, er ist dem Kreis ja noch immer sehr verbunden und interessiert sich sehr für das, was in und um Ludwigsburg passiert. Es wäre noch dazu eine wirklich amüsante Parallele, wenn ich es schaffen würde.

Hat Herr Hartmann Ihnen einen Rat mit auf den Weg gegeben für den Fall, dass Sie es schaffen?

Er hat mir gesagt: Führen Sie viele Gespräche. Bleiben Sie mit den Menschen in Kontakt. Das sei einfach sehr wichtig in dieser Position.

Die Fragen stellte Peter Meuer.
Artikel bewerten
1
loading
 
 

Sonderthemen