Kornwestheim Auch in den Ferien gibt es viel zu tun

Von
In der Turnhalle der Silcherschule ist die Komplettsanierung bereits mitten im Gange. Viele der Nebenräume wurden schon vollständig entkernt. Foto: Anne Rheingans

Kornwestheim - Mehr als 1,2 Millionen Euro steckt die Stadt in diesem Jahr in die Sanierung ihrer Schulen. Auf diese Summe belaufen sich die Kosten der Arbeiten, die vor allem nun in den Ferien erledigt werden. An vier unterschiedlichen Standorten wird während der Sommerpause gearbeitet.

Die teuerste und wohl umfassendste Maßnahme geht an der Silcherschule vor sich. Dort steht die Komplettsanierung der Turnhalle an. Mit der Umsetzung wurde bereits begonnen, doch bis die Arbeiten beendet werden können, wird es voraussichtlich Dezember. Die Kosten für die Maßnahme beziffert die Stadt auf rund 950 000 Euro.

Aufwendige Arbeiten laufen auch am Ernst-Sigle-Gymnasium. Zum einen wird das Flachdach des Parkbaus saniert. Dieser Schritt soll bis zum 10. September, also bis zum Ende der Sommerferien, abgeschlossen sein. Die Kosten hierfür summieren sich auf circa 70 000 Euro. Zum anderen gibt es bei den Toiletten des Gymnasiums Handlungsbedarf. Sowohl eine WC-Anlage für die Jungen als auch zwei Lehrertoiletten sollen saniert werden. Auch diese Arbeiten werden – laut Planung – noch in den Ferien fertig. Dafür wird ebenfalls mit 70 000 Euro kalkuliert.

Die Handwerker haben außerdem an der Theodor-Heuss-Realschule zu tun. Auch dort werden in den Sommerferien zwei verschiedene Maßnahmen in Angriff genommen. Zunächst wird in 14 Klassen- beziehungsweise Fachklassenräumen, in Nebenräumlichkeiten und in den Toiletten die alte Beleuchtung gegen LED-Leuchten ausgetauscht. Dafür sind Kosten von etwa 74 000 Euro veranschlagt. In diesem Zug werden auch die Decken gestrichen. Hierfür werden zusätzlich 9300 Euro fällig. Die Elektro- und Malerarbeiten sollen bis zum Ende der Ferien fertig werden.

Ab Anfang der kommenden Woche geht es mit der Lieferung und Montage von drei Fluchttreppen an der Realschule weiter. Diese Maßnahme steht im Zusammenhang mit dem Brandschutzkonzept. Dafür sind zwei Wochen anberaumt, sodass diese Maßnahme bis zum Monatsende abgeschlossen werden soll. Für die Treppenanlagen rechnet die Stadt mit Kosten in Höhe von 38 000 Euro.

An der Eugen- Bolz-Schule sind ebenfalls mehrere Arbeiten zu erledigen, die allesamt noch in den Ferien zum Abschluss gebracht werden sollen. Ein Teil davon betrifft den Sanitärbereich. So wird in der Turnhalle die Lehrertoilette saniert. Im ersten Obergeschoss des Hauptgebäudes werden Lehrerdusche und -toilette erneuert. Dabei fallen nach Angaben der Stadt rund 24 000 Euro an. Außerdem gehen die Maler in der Eugen-Bolz-Schule in den Ferien ein und aus. Anstricharbeiten stehen im Flur und im Treppenhaus der Turnhalle auf dem Programm. Dafür hat die Stadt rund 4000 Euro veranschlagt. „Untergeordnete Anstricharbeiten im Zusammenhang mit der Digitalisierung in Klassenräumen und im Untergeschoss“ sind darüber hinaus zu erledigen, teilt die Stadt mit. Sie beziffert die Kosten auf 1900 Euro.

Im Ausschuss für Umwelt und Technik sowie im Gemeinderat war vor der Sommerpause in Zusammenhang mit dem Nachtragshaushalt Kritik laut geworden, dass die Stadt zu wenig für die Unterhaltung ihrer Schulen tue. Vor allem seitens der CDU-Fraktion hatte man gefordert, auch die sanierungsbedürftigen Toiletten in der Realschule sowie den kaputten Teppichboden im Gymnasium noch in diesem Jahr zu erneuern.

Die Verwaltung hatte den Vorwurf zurückgewiesen mit dem Argument, weitere Arbeiten seien kurzfristig nicht mehr umzusetzen, da diese in den Ferien durchgeführt werden müssten und die Planungszeit dafür nicht mehr ausreiche. Dietmar Allgaier, Erster Bürgermeister, verweist jetzt noch einmal darauf, dass die Stadt Prioritäten setzen muss. Die Tatsache, dass nun mehr als 1,2 Millionen Euro in Maßnahmen an den Schulen fließen, zeige, dass die Stadt durchaus Geld für die Unterhaltung ausgebe – auch an der Realschule. „Aber die Fluchttreppen sind eben noch etwas wichtiger als die WC-Anlagen“, sagt er. Die Sanierung der Toiletten sei für das nächste Jahr angemeldet.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen