Kornwestheim Auftakt vor dem Auftakt: SVK trainiert wieder

Von Marius Venturini
Die Fußballer mussten im Regen und bei heraufziehendem Gewitter starten. Foto: Peter Mann

Kornwestheim - Nicht ganz acht Monate ist es her, da absolvierten die Fußballer des SV Kornwestheim in der Landesliga ihr bislang letztes Spiel. Nach dem fulminanten 6:0-Heimsieg gegen den SV Leingarten am 25. Oktober 2020 gab es noch zwei Trainingseinheiten – dann kam der Lockdown, an gemeinschaftlichen Sport war im Amateurbereich fortan nicht mehr zu denken. „Hätte mir mal jemand gesagt, dass man mal ohne eine Verletzung acht Monate am Stück pausieren muss, hätte ich ihn ausgelacht“, sagt Dominik Janzer. Der 30-Jährige ist beim SVK Stürmer und Co-Trainer in Personalunion. Er leitete am Dienstagabend die erste Trainingseinheit der Vorbereitung auf die neue Saison. Sascha Becker, der etatmäßige Coach, weilt im Urlaub.

Training vorerst freiwillig

Noch war die Teilnahme für die Spieler freiwillig. „Die Leute haben schon Bock“, hatte Janzer bereits im Vorfeld zu Protokoll gegeben. 19 Akteure hatten sich angemeldet, um im Stadion an der Jägerstraße zusammenzukommen – natürlich außerhalb des Platzes mit dem gebotenen Abstand und unter Einhaltung aller sonstigen Corona-Regeln. Auf die Frage, ob es denn ein großes Hallo werde, antwortete Janzer noch vor der ersten Einheit: „Na ja, so richtig abseits des Platzes können wir ja nicht zusammensitzen.“ Es sei einfach ein lockerer Aufgalopp, mit ein paar kleinen Spielchen, etwas Gymnastik und einer Trainingspartie zum Schluss.

Und ja, natürlich sei es ein Unterschied zu Jogging oder Online-Training, das man beim SVK etabliert und in unterschiedlicher Intensität durchaus gepflegt hat. Endlich mal wieder mit einem Ball auf ein Tor schießen – das haben die Kornwestheimer Kicker vermisst. „Vielleicht war der ein oder andere ja in der Zwischenzeit mal auf einer Wiese und hat ein bisschen gekickt“, so Janzer, „aber das wird jetzt schon was anderes.“ Er sei sehr gespannt, auch auf die Reaktion seines eigenen Körpers, „wenn ich mal die ersten Sprints anziehe“.

Bisher fünf Neuzugänge

Vorab hatte Janzer mit 19 Teilnehmern an dieser ersten, freiwilligen Einheit geplant. Absagen habe es einen Tag zuvor noch keine gegeben. Es dürfte sich für die Spieler dann auch die Gelegenheit ergeben, die Neuzugänge kennenzulernen. Derer gibt es aktuell fünf, wobei die Planungen noch nicht abgeschlossen sind. Neu im Team von Sascha Becker sind Abwehrmann Farzad Akbari (Abwehr, vom FSV 08 Bissingen), Hendrik Koros (Mittelfeld, TSV Heimerdingen), Maxim Schaffert (Abwehr, TV Oeffingen) sowie Danny Schima (Angriff, TV Pflugfelden A-Jugend) und Henos Burgess (Außenverteidiger, ebenfalls TV Pflugfelden A-Jugend). Auch die diversen Abgänge werden erstmals persönlich zu diskutieren sein. Jüngst hatte Coach Sascha Becker vermeldet, dass ein weiteres Duo den Verein verlassen habe: Angreifer Elias Tweneboa und Abwehrspieler Phaidon Dalakakis, beide erst im vergangenen Sommer gekommen, haben sich gegen einen Verbleib in Kornwestheim entschieden und suchen neue Herausforderungen.

Bereits im Februar hatte Mittelfeldmann Marvin Porubek seinen Abgang zum A-Ligisten SGV Pleidelsheim verkündet, ihm folgte im Mai Positionskollege Mirsad Vejselovic. Auch Mittelfeldakteur Abdnour Chettibi bricht seine Zelte beim SVK nach nur einer (annullierten) Spielzeit wieder ab, er geht zum Verbandsligisten TSV Heimerdingen. Und ebenso wird man Luka Milenkovic nicht mehr im Dress der Kornwestheimer sehen. Sein Abschied stand allerdings schon im Winter fest.