Kornwestheim Bereits 2020 gibt es wieder einen Umzug

Von
Umzug 2019 Foto: Archiv/Mateja fotografie

Kornwestheim - Bereits 2020 soll es wieder einen Fasnetumzug in Kornwestheim geben. Das bestätigt Martin Türk, der Präsident des Ausschusses Kornwestheimer Fasnet, auf Nachfrage unserer Zeitung. „Wir planen den Umzug für Sonntag, den 2. Februar“, berichtet Türk.

Die Nachricht ist bemerkenswert, weil sie einer Entscheidung zuwiderläuft, die der Fasnet-Ausschuss Anfang des vergangenen Jahres 2018 getroffen hatte. Damals wurde beschlossen, den Umzug künftig nur alle zwei Jahre stattfinden zu lassen. Als Gründe für diese Entscheidung nannten die Narren einerseits den hohen Aufwand, andererseits die Kosten.

Getragen und gestemmt wird der Umzug von den drei großen Fasnet-Vereinen in der Stadt: der Narren-Ober-Liga, der Fasnet-Zunft und der Freien Narrenzunft, die wiederum sich für diesen Zweck zum Ausschuss Kornwestheimer Fasnet zusammengetan haben.

Die drei Vereine mussten in vergangenen Jahren regelmäßig jeweils einige hundert Euro zum Umzug zuschießen, außerdem für den närrischen Lindwurm rund 100 Helfer zusammentrommeln. Um Kräfte und Finanzen zu schonen, wollte man daher einen zweijährigen Turnus etablieren.

Warum dieser nun wieder aufgeweicht wird, und es nach dem 2019er Umzug bereits wieder 2020 auf die Straße gehen soll? Das hängt wohl vor allem damit zusammen, dass es 2019 richtig rund lief und das Thema deswegen in den Sitzungen des Ausschusses neu aufgerollt wurde. Martin Türk berichtet, dass man diesmal finanziell besser dagestanden habe, die Vereine nichts drauflegen mussten. Zwar habe die Bereitschaft, Faschings-Pins zum Umzug zu kaufen, nicht unbedingt zugenommen. Dafür sei es den Vereinen gelungen, erfolgreich Kosten einzusparen. Das habe sich bemerkbar gemacht. „Wir haben etwa die Rechberghalle nicht mehr angemietet“, nannte er ein Beispiel.

Ebenfalls erfreulich: Der Umzug im Februar diesen Jahres hatte viel Zuspruch. Rund 80 Gruppen und Vereine hatten sich angemeldet und liefen mit, einigen musste gar aus „Platzgründen“ abgesagt werden – ein großer und motivierender Erfolg für die Kornwestheimer Narren. Und auch die Zusammenarbeit mit der Stadt habe reibungslos funktioniert, ein klarer Pluspunkt für die Narren.

„Wir haben gesagt, dass wir das ganze jetzt einfach einmal anleiern, und schauen, wie es läuft“, sagt Martin Türk. Ob es dann 2021 gleich weitergehe oder dann doch ein Jahr Pause gemacht werde, das müsse man sehen, betont der Präsident. „Und auch, ob wieder so viele befreundete Gruppen mitlaufen, oder es diesmal weniger werden.“ Die Anmeldefrist für Gruppen und Vereine sei auf Ende Oktober terminiert, ergänzt Türk. Und: Das Ordnungsamt sei natürlich bereits informiert.

Ablaufen soll der Umzug 2020 wohl wie jener in diesem Winter. Er startet demnach am Marktplatz, führt unter anderem über Beethovenstraße, Stotzstraße, Johannesstraße, Zeppelinstraße und die Ludwig-Herr-Straße. Insgesamt zweieinhalb Kilometer lang ist die Strecke. Am Ende geht es zurück zum Marktplatz, wo ein kleines Narrendorf aufgebaut ist, mit einem Zelt, einer Bar, Musik, Speisen, Getränken und einer Bühne.

„Am Tag vorher haben wir natürlich wieder unser Narrenbaumstellen und den Rathaussturm“, berichtet Türk, der sich auf ein ganz und gar närrisches Wochenende freut.

Artikel bewerten
4
loading
 
 

Sonderthemen