Kornwestheim CDU: Waldenmaier im Amt bestätigt

Von
Vorstandsmitglieder der CDU: (von links) Heiko Lachenmaier, Sven Waldenmaier, Steffen Kleemann, Siegfried Dannwolf, Reiner Gauger, Patrick Schumann und Jens Bürgin Foto: Werner Waldner

Kornwestheim - Ein großes Team kann auch Großes bewegen.“ Mit diesen Worten begründete Sven Waldenmaier seinen Vorschlag, den Vorstand des CDU-Ortsverbandes auf 18 Mitglieder zu vergrößern. Bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im K fand seine Idee Zustimmung.

Die wichtigste Personalie: Sven Waldenmaier, Stadt- und als Nachfolger des zum Landrat gewählten Dietmar Allgaier künftig auch Kreisrat, bleibt Vorsitzender des rund 90 Mitglieder starken Stadtverbandes. 19 der 20 Christdemokraten, die zur Jahreshauptversammlung ins Restaurant Applaus gekommen waren, stimmten für den 39-Jährigen. Auch alle anderen Vorstandsmitglieder vereinigten das Gros der Stimmen – manche auch alle – auf sich. Stellvertreter von Waldenmaier sind Tim Hollborn, Heiko Lachenmaier und Athanasia Vassiliadu. Die Kasse führt Steffen Kleemann, Schriftführerin ist Maria Espenhain, als Mitgliederbeauftragter fungiert Reiner Gauger. Gleich zehn Beisitzer wählten die Mitglieder in den Vorstand: Volker Borth, Dr. Jens Bürgin, Siegfried Dannwolf, Andreas Ernst, Marcus Gessl, Alexandra Leins, Roland Neff, Sascha Schlechtweg, Patrick Schumann und Stefan Trabert. Der Fraktionsvorsitzende Hans Bartholomä gehört kraft Amtes dem Vorstand an.

Waldenmaier zeigte sich froh, dass manch ein Mitglied, das großen Einsatz im Kommunalwahlkampf gezeigt hatte, nun für die Vorstandsarbeit gewonnen werden konnte, obgleich das Ergebnis für die CDU nicht berauschend war. Nur noch sechs statt zuvor neun Stadträte stellen die Christdemokraten. „Wir haben eine Ohrfeige bekommen“, konstatierte Waldenmaier. Die Partei habe zwar ein „junges, engagiertes Team und viel Spirit“ gehabt, aber das sei nicht belohnt worden. „Diesen Schlag in die Magengrube haben wir nicht verdient“, sagte Waldenmaier bei der Jahreshauptversammlung.

Er kündigte an, künftig neue Kommunikationswege zu beschreiten. So seien in den vergangenen Wochen schon die Anträge der CDU-Fraktion zum Haushalt 2020/2021 auf Facebook und auf Instagram gepostet worden. „Wir müssen sehen, dass wir die Menschen auf modernem Wege erreichen“, so der alte und neue Vorsitzende.

Die Vorstandswahlen leitete Klaus Herrmann, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Ludwigsburger Gemeinderat und langjähriger Landtagsabgeordneter. Er ging in seinem Grußwort auf die Wahl des Kornwestheimer Ersten Bürgermeisters Dietmar Allgaier zum Landrat ein. Damit stelle die CDU zum ersten Mal seit Kriegsende im Kreis Ludwigsburg den Landrat, erinnerte Herrmann, obgleich sie im Kreistag nicht die stärkste Fraktion stelle. Die Wahl habe gezeigt: Wer geeignete Persönlichkeiten für eine Wahl nominiere, der könne auch als Sieger hervorgehen. In Sachen Klimaschutz kritisierte Herrmann, dass mitunter der Eindruck erweckt werde, in der Vergangenheit sei nichts getan worden. Dem sei aber nicht so. Er erinnerte daran, dass die Tarifzonen im Verkehrsverbund Stuttgart geändert wurden und dass Autos sauberer geworden seien. Man dürfe das Auto nicht verteufeln, warnte er. Es gehe darum, die Zahl der gefahrenen Kilometer zu senken.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen