Kornwestheim Corona: Bislang 43 Menschen verstorben

Von
Kornwestheim hat noch keine konkreten Pläne für ein Schnelltestzentrum. Foto: dpa/Tom Weller

Kornwestheim - Bislang sind 43 Kornwestheimer und Kornwestheimerinnen an beziehungsweise mit einer Infektion mit dem Corona-Virus verstorben (Stand 7. März). Das teilten das Gesundheitsamt des Landkreises Ludwigsburg und die Kornwestheimer Stadtverwaltung nun mit. Seit Beginn der Pandemie haben sich bislang 1162 Menschen aus der Stadt mit dem Virus infiziert (Stand 8. März), wobei die allermeisten Infizierten als wieder genesen gelten. Als akut infiziert werden nach aktuellem Stand 54 Kornwestheimer und Kornwestheimerinnen geführt, bei unterschiedlicher Schwere der Symptome.

Im gesamten Landkreis Ludwigsburg verzeichnen die Behörden derzeit 454 akut Infizierte (Stand: 8. März), insgesamt sind hier seit dem Frühjahr 17 374 Menschen nachweislich erkrankt. 16 508 von ihnen gelten als wieder genesen, 412 coronabedingte Todesfälle gab es seit Beginn der Pandemie im Kreis. Die Sieben-Tage-Inzidenz (neue Fälle in einer Woche pro 100 000 Einwohner) lag Stand Montagnachmittag im Landkreis bei 51,5, der Wert hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,9 erhöht.

Derzeit wird landauf und landab die Einrichtung von Testzentren diskutiert und teilweise bereits umgesetzt. So stellt Marbach beispielsweise dieser Tage ein solches für kostenlose Corona-Schnelltests in Zusammenarbeit mit einer Apotheke auf die Beine. In Kornwestheim gibt es noch kein kommunales Zentrum für Corona-Schnelltests. Ob sich das in naher Zukunft ändert? „Dazu können wir im Moment noch nichts sagen“, heißt es von Pressesprecherin Marion Blum. „Wir werden uns aber sicherlich im Laufe der Woche noch mit diesem Thema beschäftigen“, ergänzt sie.

Artikel bewerten
7
loading
 
 

Sonderthemen