Kornwestheim - Die Tage sind gezählt: Die Kreissparkasse hat mit dem Abriss ihres Geschäftshauses an der Kreuzung Stuttgarter Straße/Johannesstraße begonnen. Bauarbeiter räumen das Gebäude leer, bevor die Abrissbagger anrollen. Im Sommer des vergangenen Jahres hat das Kreditinstitut das Haus, in dem es seit Anfang der 1970er-Jahre residiert hatte, verlassen und ist in Container gezogen, die auf dem Parkplatz der früheren Bücherei in der Kantstraße stehen. Am Stammsitz an der Stuttgarter Straße/Johannesstraße entsteht ein neues Wohn- und Geschäftshaus mit 26 Wohnungen in den Obergeschossen. In die Geschäftsräume im Erdgeschoss will die Kreissparkasse selbst wieder ziehen. Der Neubau wird höher ausfallen als sein Vorgänger, und auch die bebaute Fläche wird vergrößert – zum Beispiel um den kleinen Parkplatz südlich des Gebäudes. Wie auch andere Bauherren ist die Kreissparkasse verpflichtet, einen Teil der Wohnungen zu vermieten – und das zu einem günstigen Preis. 20 Prozent des neu geschaffenen Wohnraums, so sieht es eine Regelung der Stadt Kornwestheim vor, dürfen nicht veräußert werden.