Kornwestheim Der Hund ist nicht zu finden

Von
Auch Hunde haben sich an die Verkehrsregeln zu halten. Dafür verantwortlich sind allerdings ihre Halterinnen und Halter. Foto: dpa//Walt Disney Pictures

Kornwestheim - Die Polizei hat den Besitzer oder die Besitzerin des Hundes nicht ermitteln können, der Mitte Januar auf die Bundesstraße 27 bei Kornwestheim gelaufen war und mehrere Autofahrer zu Bremsmanövern gezwungen hatte. Allerdings haben die Beamten in sozialen Netzwerken Hinweise erhalten, dass das Tier wieder sicher zuhause ist. „Eine Kollegin hat einen Social-Media-Post entdeckt, der darauf hindeutet“, berichtet die Pressesprecherin Yvonne Schächtele auf Nachfrage unserer Zeitung. Weitere Ermittlungen der Polizisten des Kornwestheimer Reviers hätten aber nicht dazu geführt, den Halter oder die Halterin ausfindig machen zu können. „Ob es wirklich stimmt und das Tier munter ist, können wir nicht sicher sagen.“

Der Hund war am Donnerstag, 14. Januar, gegen 19.30 Uhr auf die Bundesstraße zwischen den Anschlussstellen Kornwestheim-Nord und -Mitte in Fahrtrichtung Stuttgart gelaufen. Eine 20 Jahre alte Fahrerin hielt an und versuchte, das Tier von der Fahrbahn zu locken. Mindestens zwei weitere Fahrer mussten hart bremsen und ausweichen, einem 28-Jährigengelang das mit seinem Audi nicht ganz: Er streifte den Hund mit seinem Wagen. Das Tier rannte daraufhin davon, Polizeibeamte suchten es – doch ohne Erfolg. Der Vierbeiner soll übrigens ein Dalmatiner sein, so beschrieben es Zeugen. „Ganz sicher sein können wir aber nicht“, so Schächtele. Es könne sich etwa auch um einen Mischling handeln.

Dass Hunde auf die Straße liefen, passiere zwar, aber eher selten, berichtet die Pressesprecherin weiter. Zuweilen werde die Polizei auch gerufen, wenn andere tierisch-ungebetene Verkehrsteilnehmer unterwegs seien. „Es kommt zum Beispiel vor, dass Schafe oder Kühe ausbüxen“, sagt Schächtele. Meistens passiere dann nichts, so gefährlich wie der Fall mit dem vermeintlichen Dalmatiner seien die Begegnungen Nutz- oder Haustier und Auto selten. Meistens sperre die Polizei den entsprechenden Bereich zunächst ab, oft gelinge es, den Tierhalter hinzuzuziehen.

Apropos Halter: Wenn der Besitzer oder die Besitzerin des Hundes bekannt wird, droht eine Anzeige wegen „gefährlichen Eingriffs“ in den Straßenverkehr. Zeugen werden weiterhin gebeten, sich auf dem Kornwestheimer Revier unter 0 71 54 / 1 31 30 zu melden.

Artikel bewerten
3
loading
 
 

Sonderthemen