Kornwestheim Die A-Jugend will in die Bundesliga

Von
Trug mit zwei Treffern zum Erfolg des SVK gegen Bietigheim bei: Finn Joneleit. Foto: Horst Dömötör

Kornwestheim - Aller guten Dinge sind drei – diese Redewendung gilt derzeit ganz besonders für die Handball-A-Jugend des SV Kornwestheim. Drei Siege sind erforderlich, um in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen zu dürfen. Einen hat das Team von Marc Pflugfelder bereits auf dem Konto. Am Sonntag soll der zweite folgen.

Zum Auftakt der Qualifikationsrunde gelang dem SVK im Klassiker gegen die SG BBM Bietigheim ein Start-Ziel-Sieg. 29:25 hieß es am Ende in der Osthalle. Die Mannschaft zeigte sich dabei hoch konzentriert in Angriff und Abwehr und konnte bereits in der 10. Spielminute mit 7:2 in Führung gehen. Auch nach der Auszeit der Bietigheimer blieben die Pflugfelder-Schützlinge am Drücker und erhöhten bis zur Halbzeit auf 17:8. Das war ein beruhigender Vorsprung für die zweiten 30 Minuten dieser Partie.

In der 2. Halbzeit änderte sich das Bild zunächst nicht. In der 49. Spielminute betrug der Vorsprung sogar elf Tore, ehe man im Gefühl des sicheren Sieges – vielleicht zu früh – einen Gang zurückschaltete. Die Gäste aus Bietigheim verkürzten, aber bedrohlich nahe kamen sie letztlich doch nicht mehr.

Am Sonntag geht es weiter

Bereits an diesem Sonntag, 18. Juli, empfängt der SVK um 12 Uhr die Jugendhandball-Akademie Neuhausen-Ostfildern, kurz Jano Filder, in der heimischen Osthalle. Die Gäste konnten in ihrem ersten Qualifikationsspiel den TSV Heiningen mit 41:31 deutlich besiegen. Der Gewinner der Partie SVK – Jano wird in das Finale der Qualifikation gegen einen Vertreter aus Südbaden einziehen. Nur wer sich in diesem Spiel durchsetzt, wird mit dem einzig freien Bundesligaplatz im Qualifikationsbereich 5 des Deutschen Handballbundes belohnt.

„Jetzt gilt es aber erst mal, den Fokus auf das Spiel am Sonntag gegen die Jano Filder zu legen,“ sagt Trainer Marc Pflugfelder. Der Gegner ist für die Kornwestheimer kein Unbekannter. Bereits in der Württembergligasaison 2019/2020 hieß es: Lurchis gegen Filder-Falken. Damals kämpften beide Mannschaften um den Staffelsieg in der männlichen B-Jugend. In den direkten Duellen entschied jede Mannschaft ein Spiel für sich, im weiteren Saisonverlauf zeigten sich die Kornwestheimer dafür so gut wie fehlerfrei und sicherten sich mit 30:4 Punkten doch relativ deutlich die Meisterschaft vor der Jano Filder mit 20:12 Punkten.

Kader kaum verändert

Aber: Das ist eineinhalb Jahre her, und am Sonntag wird sich weisen, wie sich die beiden hoffnungsvollen Mannschaften individuell und im Zusammenspiel weiterentwickelt haben. Der Kader der Kornwestheimer hat sich im Vergleich zu den letzten Aufeinandertreffen kaum verändert. Der Kern des Teams ist gleichgeblieben, aber man hat sich punktuell verstärken können. Die Jano hingegen musste einen ihrer Leistungsträger verabschieden: DHB-Spieler Marvin Siemer läuft inzwischen für die Jugend der Füchse Berlin auf.

Der SV Kornwestheim werde das Spiel auf jeden Fall hoch konzentriert und voller Motivation angehen, sagt Trainer Marc Pflugfelder. 250 Zuschauer sind zugelassen, es gilt die 3G-Regel.

Aufstellung

Für den SVK spielten gegen die SG BBM Bietigheim
Moritz Lunz, Elias Bleher – Adrian Kaupp (1), Max Dachtler (4), Finn Joneleit (2), Luca Klinger (8/2), Nico Huband (1), Ramon Rieger, Christian Franz (4), Quang Tran, Mika Schauer (4), Paul Schreiner (4), Lasse Schrenk, Nikola Vasic (1)

Artikel bewerten
2
loading
 
 

Sonderthemen