Kornwestheim Die Freude am Tanzen springt über

Von
Leichtbekleidete Damen bei südländischen Temperaturen: Die Gruppe LED Girls hatte die Aufmerksamkeit der Zuschauer Foto: Peter Mann

Kornwestheim - Die Ausländische Nacht gehört inzwischen fest zum Kornwestheimer Kulturkalender. Schon zum 34. Mal hat sie am Samstag stattgefunden. Der Italienische Kulturverein, der Griechische Elternverein, das Türkische Kulturzentrum und der Club Español haben wieder viel Zeit, Mühe und Liebe in die Vorbereitungen gesteckt, um die Ausländische Nacht zu einem wahren Fest der Kulturen werden zu lassen – ganz gemäß dem diesjährigen Motto der Veranstaltung: „Mitmachen“.

Das mussten sich die beteiligten Vereine nämlich nicht zweimal sagen lassen. Sie waren auch in diesem Jahr mit zahlreichen Helfern auf dem Marktplatz vertreten. 130 bis 140 dürften es wohl sein, schätzte Ioannis Galimpas, der Vorsitzende des Internationalen Kulturtreffs, der die Veranstaltung organisiert. Damit auch wirklich die Unterstützung da war, die gebraucht wurde, lag die Ausländische Nacht 2019 zum ersten Mal an einem neuen Termin – knapp einen Monat nach und nicht – wie früher – vor den Kornwestheimer Tagen. Eine Erleichterung für alle Helfer, so Ioannis Galimpas. Auch Oberbürgermeisterin Ursula Keck wusste die Leistungen der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer bei ihrem Grußwort zu Beginn der Ausländischen Nacht zu würdigen.

Nach der Eröffnung durch Ioannis Galimpas, Oberbürgermeisterin Keck und die Vertreter der einzelnen Vereine gehörte die Bühne erst einmal der nächsten Generation. Den Auftakt des Showprogramms machte eine Tanzvorführung der Interkulturellen Kindertagesstätte Happy Clouds.

Dann begann eine musikalische Reise, die die Zuschauer von Kornwestheim nach Italien, Griechenland, Spanien und in die Türkei entführte. Den Auftakt machten fünf Tänzerinnen des Italienischen Kulturvereins, die traditionellen Tanz mit modernen Rhythmen verbanden. Die komplizierte Choreografie saß fehlerfrei. Und trotz der Anstrengung und den hohen Temperaturen auf dem Marktplatz sah man ihnen die Begeisterung am Tanzen an. Zwei Tanzgruppen des Griechischen Elternvereins führten die Tänze in griechischer Tradition vor. Der weltweit bekannte Sirtaki zum Schluss durfte nicht fehlen, sehr zur Freude des Publikums, das begeistert mittanzte.

Die Tänzer des Club Español hatten ausdrucksstarke Formationstänze im Gepäck. Mit Spazierstöcken untermalten sie ihre Bewegungen selbst rhythmisch. Das kam an: Das klassische „Olé“ am Ende war nicht nur von den Tänzern, sondern auch von den Zuschauern zu hören. Ihren Abschluss fand die Reise durch die Folklore in einer Darbietung der Tanzgruppe „Yakamoz“ des Türkischen Kulturzentrums, für die die Tänzerinnen fünf Monaten trainiert hatten. Damit es auch nach diesem Programm nicht langweilig wurde, sorgte DJ CL-Shorty mit einem bunten Musikmix für Stimmung. Um 22 Uhr traten schließlich die LED Girls auf und zogen zahlreiche Zuschauer von den Bierbänken vor die Bühne. Doch auch danach war die Party noch nicht vorbei. Bis 2 Uhr, eine Stunde länger als normalerweise, durften die Vereine und ihre Gäste feiern.

„Zusammen leben, zusammen feiern, einander kennenlernen“, darum nämlich geht es Ioannis Galimpas und den anderen Vereinsmitgliedern. Und dieses Ziel erreichte der Internationale Kulturtreff auch bei der 34. Ausländischen Nacht. Zusammen meinte eben nicht nur die verschiedenen Kulturvereine, sondern auch die sonstigen Kornwestheimer, die trotz der Hitze auf den Marktplatz kamen.

Viele lockte die Aussicht auf ein leckeres Abendessen: Pizza, Gyros, Paella und Börek waren beliebt und wurden in diesem Jahr das erste Mal ergänzt durch Spezialitäten von der Elfenbeinküste. Für manche dürfte es wohl die erste kulinarische Begegnung mit frittierten Kochbananen gewesen sein. Und wegen Erfahrungen wie dieser gehört die Ausländische Nacht bereits Jahrzehnte dazu in Kornwestheim – ein Fest, bei dem sich das Mitmachen lohnt.

Artikel bewerten
3
loading
 
 

Sonderthemen