Kornwestheim Dietmar Allgaier will Landrat werden

Von
Dietmar Allgaier Foto: z

Kornwestheim Gut möglich, dass sich die Stadt Kornwestheim noch in diesem Jahr nach einem neuen Bürgermeister umschauen muss. Dietmar Allgaier wird heute seine Bewerbung im Kreishaus in Ludwigsburg abgeben: Er will Landrat des Kreises Ludwigsburg werden und damit Nachfolger von Dr. Rainer Haas, dessen dritte Amtszeit ausläuft und der nicht mehr kandidiert. -

Allgaier gehörte schon seit Wochen zu den heiß gehandelten Kandidaten. Bisher wiegelte der Kornwestheimer stets ab: Er müsse mit seiner Familie und mit den politischen Kräften im Kreis sprechen. Das hat er getan: Sowohl die Familie – Ehefrau und zwei Töchter – als auch die CDU-Fraktion wollen ihn bei der Kandidatur unterstützen. Und so wird er heute seinen Hut in den Ring werfen und die Bewerbungsmappe in Ludwigsburg abgeben. Und die, betont Allgaier, hat er frisch zusammengestellt. „Ich bin nicht auf der Suche nach einem neuen Job“, betont der 53-Jährige, der vor seiner Zeit als Bürgermeister in Kornwestheim in der Finanzverwaltung gearbeitet hat. Aber beim Amt des Landrats habe er das Gefühl: „Das passt zu mir.“ Das Amt reize ihn, weil er weiterhin in der Kommunalverwaltung tätig sein könne, und es doch mit einem neuen Aufgabenfeld zu tun bekomme.

Aber was heißt neu? Im Jahr 2009 kandidierte Allgaier zum ersten Mal für den Kreistag und vereinigte auch gleich die erforderliche Stimmenzahl auf sich. 2014 und 2019 wurde er wiedergewählt – im Mai sogar als Stimmenkönig in Kornwestheim. Die Kreispolitik ist dem Vorsitzenden der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU in Nordwürttemberg bestens vertraut. In die Landes- oder Bundespolitik hat es ihn nie gezogen, obgleich auch dort immer wieder Positionen vakant waren. „Ich bin jemand, der kommunal tickt“, so Allgaier.

2008 wählte der Kornwestheimer Gemeinderat Dietmar Allgaier zum Bürgermeister – und das mit einer deutlichen Mehrheit. Er war ein Kandidat aus den eigenen Reihen, denn Allgaier war seit 1998 als Stadtrat engagiert, zuletzt als Vorsitzender der CDU-Fraktion. Im Jahr 2012 folgte die Beförderung zum Ersten Bürgermeister – wieder mit überdeutlicher Mehrheit. Und als sich Allgaier im Jahr 2016 zur Wiederwahl stellte, war es für die Stadträte überhaupt keine Frage, ihn in seinem Amt zu bestätigten. Allgaier hat nie einen Hehl aus der Verbundenheit zu seiner Heimatstadt gemacht. Niemals hätte er sich auf ein Bürgermeisteramt in einer anderen Stadt beworben, sagte er in seiner Vorstellungsrede vor den Stadträten. Er trete an, „weil es Kornwestheim ist“, so der Finanzexperte, der sich auch beim VfB Stuttgart engagiert und Mitglied im Mitgliederausschuss ist.

Nun will er Landrat werden. Das hätte für ihn die großen Vorteil, dass er in seiner Heimatstadt wohnen bleiben könnte. Allgaier wäre übrigens nicht der erste Landrat aus Kornwestheim. Auch Ulrich Hartmann, Vorgänger von Rainer Haas, war zuvor Bürgermeister in Kornwestheim.

Artikel bewerten
4
loading
 
 

Sonderthemen