Kornwestheim DRK freut sich über viele Blutspenden

Von
Gut geschützt bei der Blutspende Foto: z

Kornwestheim - Damit hatte Daniel Schmitt, Bereitschaftsleiter des Deutschen Roten Kreuzes in Kornwestheim, nicht gerechnet. Trotz der Corona-Pandemie waren zum Blutspendetermin in der vergangenen Woche im K 184 Männer und Frauen gekommen, um Blut zu spenden. Und sogar einen Rekord konnte das DRK Kornwestheim verzeichnen: 32 Personen ließen sich zum ersten Mal „anzapfen“ – so viele wie noch nie. Neun Blutspenden können nicht verwendet werden.

Die Helferinnen und Helfer im K waren gut ausgestattet. Sie trugen selbstverständlich Masken und achteten darauf, dass die Spender die Hände desinfizieren und die Abstände zu ihren Mitmenschen einhalten. Wer sich in den vergangenen Wochen im Ausland aufgehalten hat, durfte dieses Mal kein Blut abgeben.

Der Blutbedarf in den Kliniken ist derzeit relativ hoch. Nach dem Ende des Shutdowns werden in den Krankenhäusern wieder vermehrt die Operationen durchgeführt, die während der Corona-Hochphase verschoben worden waren. Da Blutprodukte aber nur kurzfristig haltbar seien, habe man in den vergangenen Monaten keine langfristigen Vorräte anlegen können, so das DRK.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen