Kornwestheim - Die Flaggen im Stadtgebiet wehten auf halbmast: Kornwestheim nahm am Freitag Abschied von Ehrenbürger Siegbert Hörer, der in der vergangenen Woche im Alter von 79 Jahren verstorben ist. Oberbürgermeisterin Ursula Keck, Landrat Dietmar Allgaier und der SPD-Fraktionsvorsitzende Hans-Michael Gritz würdigten in der Trauerfeier auf dem Friedhof den langjährigen Gemeinde- und Kreisrat als engagierten, beharrlichen und stets um Kompromiss bemühten Kommunalpolitiker. Sie hoben hervor, wie sehr ihnen Hörer auch persönlich mit Rat und Tat zur Seite gestanden habe. Allgaier dankte für Unterstützung auf seinem beruflichen Weg und vor allem den stets ehrlichen Rat, „der mich manchmal motivierte, aber auch bremste“. Sie habe ihn für seine „so selbstverständlich wirkende Präsenz, sein strategisches Denken und seine Fähigkeit, Themen zu verbinden und weitreichende Schlussfolgerungen zu ziehen“, bewundert, sagte die OB. „Er war wirklich ein Hörer, ein Zuhörer, auch für langhaarige Protestler wie mich“, erinnerte sich Hans-Michael Gritz an seinen politischen Weggefährten. „Ich verneige mich vor dir, vor einem großen Sozialdemokraten und einem beispielhaften Menschen“, sagte Gritz. Vikarin Marilia Camargo von der evangelischen Kirchengemeinde richtete den Blick auch auf den Privatmenschen Siegbert Hörer, berichtete von seiner großen Begeisterung für die Natur und für den Sport. Camargo betonte, wie wichtig im Leben Hörers nicht nur die Familie, sondern auch Freunde und Nachbarn gewesen seien. Hörer wurde im Ehrengrab der Stadt Kornwestheim beigesetzt.