Kornwestheim Einschulungen im Schichtbetrieb

Von
Ein buntes Musical wird es bei der Einschulung an der Gemeinschaftsschule in diesem Jahr nicht geben. Foto: /Dominik Florian

Kornwestheim - Heute werden an den Grundschulen in Kornwestheim und Pattonville 422 Erstklässler und Erstklässlerinnen eingeschult – unter besonderen Bedingungen. Während die Einschulungen in den vergangenen Jahren mit einem festlichen Programm, Bewirtung und viel Miteinander einhergingen, geht der erste Schultag dieses Mal Corona-bedingt in abgespeckter Form vonstatten. Dafür wird gleich mehrfach gefeiert.

„Wir feiern in diesem Jahr nicht eine Einschulung, sondern gleich neun“, sagt Ulrike Schiller, Leiterin der Grundschule Pattonville. Denn ab 8.30 Uhr bekommt jede der neun Eingangsklassen, die dann in altersgemischte Klassen unterrichtet werden, im Schulhof ein kleines Willkommensprogramm. „Neben einer Begrüßung werden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3/4 weiß ein kleines Theaterstück aufführen“, erzählt Ulrike Schiller. Danach geht es für die Kinder in ihre neuen Klassenzimmer. Und das Programm startet von neuem. „Wir freuen uns trotz des kleinen Programms sehr, mit den Erstklässlern ist die Schule dann endlich komplett“, sagt die Schulleiterin. Da die kleinen Feiern im Freien abgehalten werden, darf jeder der 104 Schulanfänger vier Gäste mitbringen.

Zwei Gottesdienste und zwei Einschulungsfeiern

An der Eugen-Bolz-Schule werden heute ab 13 Uhr 49 Abc-Schützen ihre ersten Schritte in ihren Klassenzimmern machen. Während eines Gottesdiensts, den der evangelische Pfarrer Ulrich Theophil halten wird, bekommen die Neulinge auch gleich einen Eindruck ihres neuen Musiksaals. „Es wir aber nur einen Wortgottesdienst werden, in dem nicht gesungen wird“, erklärt Rektorin Ute Grießhaber, Rektorin der Eugen-Bolz-Schule. Danach geht es in die Aula weiter, in der die Erstklässler, die jeweils zwei Erwachsene mitbringen dürfen, von der Schulleiterin begrüßt werden. Wenn dann die erste der zwei Klassen in ihr Klassenzimmer geht, kommt die zweite vom Gottesdienst in die Aula. „Auf das Theaterstück müssen wir leider verzichten, auch die Bewirtung durch die Eltern der Zweitklässler fällt weg“, sagt Ute Grießhaber. Am Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum werden sieben Neulinge eingeschult.

Ebenfalls ohne eine große Aufführung werden die 70 Schülerinnen und Schüler an der Philipp-Matthäus-Hahn-Gemeinsaftsschule willkommen geheißen. „Unser Musical fällt aus. Aber wir hätten seit März auch keine Möglichkeit zum Proben gehabt“, sagt Schulleiter Gerhard Link. Stattdessen findet heute ab 9 Uhr im Stundentakt für jede der drei Klassen jeweils eine Einschulungsfeier statt, die mit kurzen Programmpunkten wie Gedichten, einem Lied und einer Geschichte präsentiert werden. Bei der Feier dürfen pro Schüler drei Gäste dabei sein. „Leider fällt das Catering danach ebenfalls aus. Es war eine tolle Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen“, sagt Gerhard Link.

„Die Eltern haben die besondere Planung sehr positiv aufgenommen“

An der Silcherschule finden ab 9 Uhr die Einschulungsfeiern auch in dreifacher Ausführung statt: für jede der neuen ersten Klasse eine. „Im Moment wird eben alles dreimal gemacht, drei Einschulungsfeiern und drei Elternabende“, sagt Rektorin Petra Götz. Nach einem 20-minütigen Wortgottesdienst von Pfarrer Ulrich Theophil dürfen sich die insgesamt 78 Neulinge bei der Feier im Martinisaal auf eine Tanzeinlage und ein kleines kleines Theaterstück freuen. Danach geht es für die Schülerinnen und Schüler zu ihrer ersten Stunde ins neue Klassenzimmer, die Eltern – jeweils zwei Erwachsene dürfen pro Kind kommen – warten derweil auf dem Schulhof. „Die Eltern haben die besondere Planung sehr positiv aufgenommen. Wir wollen mit der Feier beide mitnehmen, die Eltern und die Kinder“, blickt Petra Götz voraus.

Insgesamt 91 Erstklässler werden an der Schillerschule eingeschult. Zudem starten in der Grundschulförderklasse 23 Schülerinnen und Schüler in ihre erste Unterrichtsstunde.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen