Kornwestheim „Elvis“ rockt im Sommer Kornwestheim

Von
Nils Strassburg Foto: /Dominic Pencz

Kornwestheim - Die Konzertreihe Kornwestheim rockt wird in diesem Jahr voraussichtlich sechs Mal statt wie in den vergangenen Jahren fünf Mal stattfinden. Die Oberbürgermeisterin Ursula Keck hatte dem Organisator der Open Airs, Johannes Leichtle, den zusätzlichen Termin vorgeschlagen. „Kornwestheim rockt kommt bei den Besuchern super an“, hat die Rathauschefin beobachtet. „Und mit einem sechsten Termin wären die ganzen Sommerferien über Konzerte“, ergänzt Keck, der es im vergangenen Jahr unter anderem die Abba-Tribute-Band „Abba Dream“ angetan hatte. Leichtle selbst würde ebenfalls gerne ein sechstes Konzert organisieren, wie er auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte. Indes muss der Gemeinderat noch formal zustimmen, den Marktplatz für sechs Termine zur Verfügung zu stellen. Ursula Keck ist hier allerdings optimistisch. In der Stadt und auch unter den Stadträten genießen die Kornwestheim-rockt-Konzerte einen guten Ruf, so die Oberbürgermeisterin.

Unterdessen steckt Johannes Leichtle mit dem Team seiner Eventagentur Bankett Plus bereits mitten in den Vorbereitungen. Die Open-Air-Konzertreihe geht anno 2020 bereits ins vierte Jahr. Das Konzept hat sich mittlerweile bewährt und sich in Kornwestheim einen guten Ruf erarbeitet: In den Sommerferien holen die Organisatoren immer dienstags Tribute-Bands zu bekannten Rockgruppen auf die Bühne am Marktplatz. Im vergangenen August waren etwa neben Abba-Stücken Songs von Metallica, Coldplay und Genesis zu hören. Der Eintritt ist frei, Kornwestheim rockt finanziert sich über den Verkauf von Getränken und Essen sowie Sponsoren, unsere Zeitung ist als Medienpartner mit im Boot.

In diesem Jahr geht es am Dienstag, 4. August, wieder los. Wenn sechs Konzerte stattfinden, wäre laut Johannes Leichtle der letzte Termin am 8. September.

Und welche Bands erwarten die Besucher im Sommer 2020? „Wir wollen wieder eine gute Mischung hinzubekommen“, sagt Johannes Leichtle. Eine erste Formation kündigt er bereits an: Der Elvis-Presley-Tribute-Sänger Nils Strassburg aus Leonberg wird mit seiner Band „The Roll Agents“ die Songs des Kings of Rock’n’Roll auf die Bühne bringen. Strassburg, Jahrgang 1975, gilt als einer der besten Elvis-Darsteller Deutschlands – unter anderem wurde er bereits von Time Warner und der Elvis-Presley-Gesellschaft für sein Können geehrt.

Strassburg ist selbst in den USA geboren. „Allerdings in den Nordstaaten“, ergänzt er schmunzelnd mit Blick auf die Tatsache, dass der King selbst ja in Mississippi zu Welt gekommen ist. Der Leonberger Musiker hat sowohl die deutsche als auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft, und er ist regelmäßig in den Staaten bei Elvis-Treffen, etwa in Memphis, wo Presley 1977 gestorben ist.

Doch auch mit Kornwestheim verbindet Nils Strassburg so einiges und das nicht nur, weil es von Leonberg aus gesehen ums Eck liegt. Viele Kornwestheimer werden sich erinnern: „Ich bin 2013 hier aufgetreten, als das Kultur- und Kongresszentrum eröffnet wurde“, so der Sänger.

Was seinen Auftritt bei Kornwestheim rockt angeht, freut sich der Musiker sehr darauf, mit seiner Band fast drei Stunden auf der Bühne stehen zu können. Es würden viele Songs des Kings of Rock’n’Roll zu hören sein, auch solche, die nicht jeder kennt. „Elvis steht für unglaubliche Vielseitigkeit“, sagt Strassburg – er hat vier, fünf verschiedene Musikstile abgedeckt.

Eine entsprechende musikalische Zeitreise erwarte die Besucher von Kornwestheim rockt. „Ich werde mich auch mehrfach umziehen, den berühmten Jumpsuit ebenso tragen wie schwarzes Leder.“ Die Band und er wollen Elvis showtechnisch gesehen darüber hinaus so auf die Bühne bringen „,wie er heute auftreten“ würde, ergänzt Strassburg. „Etwa bei der Lichttechnik.“ Elvis sei noch immer sehr modern, betont der Tribute-Sänger.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Sonderthemen