Kornwestheim Geldsegen für pandemiegeplagte Vereine

Von
Geldsegen für die Vereine. Foto: dpa/Sven Hoppe

Kornwestheim - Die Kornwestheimer Vereine können sich über einen warmen Geldregen freuen. Weil im vergangenen Jahr mehrere Zehntausend Euro aus der regulären Kultur- und Sportförderung der Stadt nicht abgerufen wurden und somit übrig sind, werden diese Mittel nun noch nachträglich verteilt. Ein normaler Vorgang ist das nicht – doch die Verwaltung und der Gemeinderat haben sich für dieses Vorgehen entschieden, um die Vereine, die wegen der Pandemie teils erhebliche finanzielle Einbußen erleiden mussten, zu unterstützen. „Der Beschluss erfolgt vor dem Hintergrund der derzeitigen Situation durch die Corona-Pandemie und der sich daraus ergebenden finanziellen Herausforderungen für die Kornwestheimer Vereinswelt“, heißt es aus dem Rathaus. Ein entsprechendes Votum gab es zuletzt im Gemeinderat, und zwar einstimmig. Quer durch die Fraktionen war man sich einig, den Ehrenamtlichen unter die Arme zu greifen zu wollen.

Wie viel Geld steht für die Vereine zur Verfügung?

Im Jahr 2020 standen für Vereine, die im Kulturbereich aktiv sind, 93 000 Euro bereit. Ausbezahlt hat die Stadt an Fördermitteln gut 60 000 Euro, ergo sind hier noch knapp 33 000 Euro übrig, die nun verteilt werden können. Für Sportvereine standen 104 000 Euro zur Verfügung, abgerufen wurden hiervon knapp 82 000 Euro. Gut 22 000 sind also noch da. Insgesamt können sich die Kornwestheimer Vereine ergo über ungefähr 55 000 Euro freuen, die nun noch nachträglich in ihre Kassen fließen.

Wie wurde über die Verteilung der Mittel entschieden?

Grundsätzlich hatte der Kornwestheimer Gemeinderat schon Ende Februar entschieden, die übrig gebliebenen Mittel an die Vereine auszuzahlen. Für die Verteilungs-Details wandte sich die Verwaltung in der Folge an die beiden großen Dachverbände, die das Vereinsleben in Kornwestheim organisieren und die Ehrenamtlichen koordinieren – beispielsweise, wenn es um Hallenbelegungen geht oder die Planung der Kornwestheimer Tage.

Vom Stadtverband für Sport und dem Stadtausschuss für Sport und Kultur gingen entsprechende Vorschläge ein, die Gemeinderat und Verwaltung aufnahmen und befürworteten.

Wer erhält wie viel Geld?

Kulturvereine sollen einen Grundbetrag von 250 Euro erhalten, jene mit einem Vereinsheim zusätzlich 450 Euro. Pro Dirigent gibt es 1450 Euro – die Stellen müssen teils weiter finanziert werden –, für Übungsleiter von Vereinen, in denen Kinder betreut werden, gibt es je 400 Euro. Für jedes Kind, das im Verein aktiv ist, gibt es fünf Euro, bei mehr als fünf Kindern eine Pauschale von 100 Euro. Bei den Sportvereinen läuft die Aufteilung etwas anders: Kleine Vereine ohne größere Fixkosten erhalten eine Pauschale von jeweils 200 Euro, die übrigen Mittel werden abhängig von der Mitgliederzahl unter den übrigen Vereinen aufgeteilt: Pro Mitglied gibt es jeweils genau 1,89 Euro.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Sonderthemen