Kornwestheim Gemeinde überträgt Weihnachten live

Von
Weihnachten in der Martinskirche Foto: Archiv/Horst Doemoetoer

Kornwesthem - Liveübertragungen von Gottesdiensten sind in vielen Kirchengemeinden bereits Gang und Gebe oder auch „State of the art“, wenn man es technisch-modern ausdrücken will.

Die Protestanten in Kornwestheim übten sich hierbei bislang allerdings in digitaler Zurückhaltung. Das ändert sich nun: Die beiden in der Regel am besten besuchten Weihnachtsgottesdienste – der Familiengottesdienst und die erste Christvesper um 16.30 Uhr – werden in diesem Jahr per Livestream ins benachbarte Philipp-Matthäus-Hahn-Gemeindehaus gesendet. Dort können die Besucher die Livebilder von nebenan dann auf einer großen Leinwand verfolgen, mitfeiern und mitbeten. „Und die Lieder mitsingen, das ist natürlich auch möglich und erwünscht“, sagt der evangelische Pfarrer Horst Rüb schmunzelnd.

Die Entscheidung der Kirchengemeinde für die Liveübertragung hat einen praktischen Grund: In vergangenen Jahren kam es immer wieder vor, dass die Martinskirche zu den Weihnachtsgottesdiensten so gerammelt voll war, dass Gläubige keinen Platz mehr fanden und wieder nach Hause gehen mussten.

Dank der zusätzlichen Plätze im Philipp-Matthäus-Hahn-Gemeindehaus soll nun jeder mitfeiern können, und der Platz für alle ausreichen. „Natürlich ist es etwas anderes, direkt in der Kirche zu sitzen“, sagt Horst Rüb. „Aber das Gemeindehaus ist ja gleich nebenan und ich hoffe, dass diejenigen, die in der Kirche keinen Platz mehr finden, stattdessen dort den Gottesdienst anschauen werden.“ Er selbst hat in seiner früheren Kirchengemeinde bereits Erfahrung gesammelt mit Livestreams – in Berglen-Oppelsbohm komme ebenfalls Übertragungstechnik zum Einsatz, berichtet er.

In Kornwestheim haben die Pfarrer gemeinschaftlich beschlossen, diesen Schritt zu gehen. Der noch neue evangelische Pfarrer Martin Mohns schlug vor, beim evangelischen Medienzentrum die notwendige Technik zu leihen. Um die weitere Organisation kümmern sich Pfarrer Ulrich Theophil und Mitglieder eines Kinderkirchenteams.

Übrigens: Technisch wird es dann auch im Gottesdienst um 22 Uhr noch einmal, den Martin Mohns leitet. Da ist die Videokamera zwar nicht mehr im Einsatz, dafür erschallt elektronische Musik. „Entsprechende Samples, E-Gitarren – so wollen wir Weihnachtslieder mal etwas anders interpretieren“, berichtet Martin Mohns.

Verantwortlich werde ein Zusammenschluss mehrerer Kornwestheimer Musiker aus dem evangelischen Umfeld zeichnen, auch der neue Bezirksjugendpfarrer sei mit dabei.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen