Kornwestheim Ilja Richter steht Pate fürs neue Motto

Von
Släpstick: am 14. März im K. Foto: Jaap Reedijk/Jaap Reedijk

Kornwestheim - Um den Abonnenten den neuen Spielplan vorzustellen, nutzte die Stadt Kornwestheim gestern Abend das Autokino. Mit den Veranstaltungen selbst – die Spielzeit 2020/2021 startet am 26. September – möchten Claudia Münkel, Leiterin des Fachbereichs Kultur und Sport, und ihr Team natürlich wieder ins K zurück, in den Theater- und in den Festsaal, ins Foyer und die Stadtbücherei im ersten Obergeschoss. Sie sind optimistisch, dass das möglich sein wird. Und wenn nicht? Dann, sagt die Fachbereichsleiterin, sollen Aufführungen vom Theater- in den viel größeren Festsaal verlegt werden, es sollen Veranstaltungen zweimal ausgerichtet werden, um die Publikumszahl halbieren zu können, und Live-Übertragungen sind eine weitere Option, um ein Kulturprogramm in Kornwestheim anbieten zu können.

54 Veranstaltungen – inklusive der drei Galeriekonzerte – sieht das Kulturprogramm in der Saison 2020/2021 vor und damit deutlich mehr als in den vergangenen Jahren. Der Grund: Sechs Aufführungen, die eigentlich in dieser Saison über die Bühne gehen sollten, dann aber wegen der Corona-Pandemie ausfallen mussten, sind in den Herbst und ins kommende Jahr verschoben worden. Lediglich drei Veranstaltungen hat die Stadt streichen müssen.

Fürs Saisonmotto „Licht aus, K an“ hat sich das Kulturmanagement von einem Künstler inspirieren lassen, der im April des kommenden Jahres selbst auf der Bühne im K stehen wird. Als Moderator der Fernsehsendung „Disco“ prägte Ilja Richter in den 1970er-Jahren den Spruch „Licht aus – Womm, Spot an – Jaaa“. In Kornwestheim präsentiert der Schauspieler eine kabarettistische Hommage an den Schriftsteller Karl May, der unter anderem die Winnetou-Bücher geschrieben hat.

Viele Veranstalter bewerben sich direkt bei Johannes Ellrott und Sophie Beutel, den beiden Kulturmanagern, im K. Weitere Anregungen fürs Programm holen sie sich bei der Messe Inthega in Bielefeld, bei der sich die Tourneetheater mit ihren Produktionen vorstellen. Mittlerweile, sagt Claudia Münkel, wisse man, was beim Kornwestheimer Publikum gut ankomme. Schließlich gehe das Kulturprogramm im K bereits in seine achte Saison. Man wolle aber auch immer wieder Neues ausprobieren, betont die Fachbereichsleiterin.

Zu den schon bekannten Künstlern und Künstlergruppen, die ein weiteres Mal in Kornwestheim auftreten werden, zählen die A-cappella-Band Füenf, das Duo Dui do on de Sell, das Ehepaar Christof und Vladislava Altmann und der Kabarettist Bernd Kohlhepp als Hämmerle, den die Stadt zusammen mit der Sängerin Fola Dada gestern aber zum Abofest ins Autokino eingeladen hatte. Aus dem Fernsehen bekannt sein dürften die Mimen Diana Körner, die als alternde Dealerin Paulette zu sehen sein wird, und Michaela May, die in „Der Sittich“ mitwirkt. Seit langer Zeit gastiert auch die Brenz-Band mal wieder in Kornwestheim. Ihr Motto: „Wir spielen euch in Grund und Boden.“ Claudia Münkel geht davon aus, dass das eine der Veranstaltungen ist, die ganz schnell ausverkauft ist.

Auch in der neuen Saison bietet die Stadt zwei Kindertheater-Abos mit jeweils vier Vorstellungen an – eins für die Vier- bis Sechsjährigen, das andere richtet sich an die Sechs- bis Zehnjährigen.

Die Preise sind gegenüber der vergangenen Saison stabil. Eintrittskarten kosten zwischen 59 Euro für eine Zaubershow und zehn Euro für eine Lesung mit der Autorin Petra Durst-Benning.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Sonderthemen