Kornwestheim Impfung im Bus: Menschen stehen Schlange

Von
Marco Till will mit seiner Impfung die Coronakrise möglichst schnell Geschichte werden lassen. Foto: /Jacqueline Fritsch

Kornwestheim - Marco Till nimmt alles auf sich, Hauptsache Corona hat bald ein Ende. „Jetzt steigt die Nervosität“, sagt der 16-Jährige, als er ganz vorne in der Schlange des Impfbusses steht. Spritzen kann er nicht ausstehen. Der Piks macht ihm nichts aus, die Impfung will er haben, aber die Spritze setzt ihm sichtlich zu. Tapfer steht er den Piks auf einem der Bussitze durch – mit einem festen Ziel im Auge: „Ich will, dass Corona endlich vorbei ist und zwar möglichst schnell“, sagt er.

Schon vor Ankunft des Busses stehen die Menschen an

Der Impfbus des Kreisimpfzentrums Ludwigsburg hat am Dienstag Halt in Kornwestheim gemacht. „Schon als wir ankamen, sind 40 Leute Schlange gestanden“, sagt Uschi Traub. Sie arbeitet im Gesundheitsamt und übernimmt im Impfbus eine aufklärende Funktion für Eltern von Minderjährigen oder unsichere Impflinge. Etwa sechs Ärzte und Helfer, die eigentlich im Impfzentrum tätig sind, sind im mobilen Team dabei.

Es wackelt etwas im Bus und zur leichten Aufregung vor der Impfung kommt die Enge zwischen den Sitzreihen hinzu. Dafür dürfen die Impflinge zum Aufklärungsgespräch in einem bequemen Sitz platznehmen. Zur Impfung selbst dürfen sie sogar liegen, wenn sie wollen. In einem Bus geimpft zu werden, empfindet auf dem Marktplatz vor dem K niemand als komisch. „Ob das jetzt in einem Bus oder einem Haus ist, ändert an der Impfung nichts“, sagt Marco Till. Eine Frau aus Pattonville, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, ist froh, dass sie die Spritze sozusagen gleich ums Eck bekommt. „Ich hätte sonst 80 Kilometer zu meinem Impftermin fahren müssen“, sagt sie. Das hat sie für ihre erste Dosis Biontech gemacht, den zweiten Termin kann sie nun absagen.

Der Urlaub ruft, daher wollen viele die Impfung jetzt noch haben

Uschi Traub erzählt, dass am Vormittag „die Hölle los“ war. Bis kurz vor dem Schluss sind 54 Biontechspritzen und zwölf von Johnson & Johnson verabreicht worden. „Einige Leute gehen bald in den Urlaub und wollen deshalb Johnson und Johnson, weil sie dann in zwei Wochen schon durch sind“, sagt Uschi Traub.

Derzeit sind zwei Impfbusse im Landkreis Ludwigsburg unterwegs. In Kornwestheim macht am Dienstag, 27. Juli, von 9 bis 13 Uhr am Holzgrundplatz noch einmal einer Halt.

Artikel bewerten
4
loading
 
 

Sonderthemen