Anzeige

Kornwestheim AC/DC unterm Rathausturm

Von
Matthias Ehrhardt Foto: privat

Kornwestheim - Wenn Matthias Ehrhardt in seine Schuluniform steigt, geht’s rund. Der Gitarrist der AC/DC-Tributeband The Jack weiß über das Original genau Bescheid, was auch die Besucher des Kornwestheim-rockt-Gigs an diesem Dienstagabend goutieren dürften. Dann gibt es erdigen Geradeaus-Rock, bei dem die Haare geschüttelt und die Fäuste in den Himmel gereckt werden dürfen.

Herr Ehrhardt, wen hören Sie bei AC/DC lieber singen: Bon Scott, der ja leider schon Anfang 1980 verstorben ist, oder Brian Johnson, der auf allen weiteren Alben vertreten ist?

Wir widmen uns ja beiden Phasen. Unser Sänger hat aber eher eine Brian-Johnson-Stimme. Den Bon gibt er aber auch super. Wir decken das gesamte Spektrum ab, wobei ich persönlich eher auf das alte Zeug stehe. Ich habe AC/DC 1979 auch noch mit Bon Scott am Mikro live gesehen.

Sie geben ja den Gitarristen Angus Young. Er kam in den Anfangstagen der Band von der Schule direkt in Schuluniform in den Proberaum. Ihre Uniform dürfte aber maßgeschneidert sein, oder?

Das kann ich sogar nachvollziehen. Ich bin in der Pflege tätig, und wenn ich nach Hause komme, kann es sein, dass ich mich in meinen weißen Berufsklamotten erst mal in den Keller verabschiede und ein bisschen Musik mache. Und ja, natürlich ist die Uniform extra angefertigt. Ich bin außerdem auch ein bisschen größer als 1,57 Meter. (lacht)

Was fasziniert Sie an AC/DC?

Es ist schnörkelloser, purer Rock’n’Roll. Gitarren, über einen Marshall-Amp gespielt, relativ clean, dafür aber laut. Die Band groovt gut, dafür war ja hauptsächlich der inzwischen verstorbene Rhythmusgitarrist Malcolm Young zuständig. Angus macht das Theater – genau wie ich bei The Jack. (lacht)

Wieder auf der Bühne zu stehen, das ist mit Sicherheit ein tolles Gefühl.

Wir haben vor kurzem die ersten beiden Gigs nach eineinhalb Jahren Pause gespielt. Wir haben vorher sogar geprobt, was wir bei 30, 40 Auftritten pro Jahr normalerweise eher selten machen. Aber selbst da war es gleich wieder geil. Aber ich musste mich wieder dran gewöhnen, im Stehen zu spielen, weil ich in der ganzen Zeit fast nur im Sitzen geübt habe.

Was erwartet die AC/DC-Fans bei Kornwestheim rockt?

Die ganzen Klassiker von alt bis neu. Halt, nur bis zum vorletzten Album. Um Songs von der ganz neuen Scheibe einzuproben, hatten wir keine Gelegenheit mehr. Ich persönlich bin ja eher der B-Seiten-Typ, stehe also häufig auf die eher unbekannteren Sachen. Aber bei uns gibt’s all die bekannten Songs, wir bringen sie alle.

Info

Eintritt
Die Kornwestheim-rockt-Konzerte steigen während der Sommerferien immer dienstags auf dem Marktplatz. Einlass ist von 17 Uhr an, um 18.30 Uhr spielen die Bands. Eine Abendkasse gibt es nicht, die Karten können online (www.kornwestheim-rockt.de) bestellt werden.

Artikel bewerten
0
loading