Anzeige

Kornwestheim Pink-Floyd-Songs auf dem Marktplatz

Von
Das Kornwestheim-rockt-Konzert am Dienstagabend war ausverkauft, 1000 Besucher und Besucherinnen lauschten den Pink-Floyd-Songs. Foto: Peter Meuer

Kornwestheim - Es ist 18.48 Uhr, als die ersten Töne von „Another Brick in the Wall“ über den Kornwestheimer Marktplatz schallen. Andere Bands würden den bekanntesten Song im Repertoire vielleicht ans Ende der Show setzen und ihr Pulver nicht gleich verschießen. Aber die Cosmic Banditos sind da entspannt, auch wenn ihr Auftritt am Dienstagabend noch einige Stunden andauern wird. Wenn man Pink-Floyd-Songs spielt, hat man schließlich Zugriff auf lässige 50 Jahre Musikgeschichte, 1965 wurde die britische Band gegründet, bis 2015 bestand sie. Entsprechend spielen die Cosmic Banditos noch so manchen Hit an diesem Dienstag. Zuweilen wird es poppig, zuweilen psychedelisch, aber immer sind Show und Musik detailverliebt.

Drei Konzerte sind über die Bühne gegangen

Kornwestheim rockt wieder, endlich will man rufen, dabei die Hand zur Pommesgabel formen und in die Luft recken. Drei Konzerte sind mittlerweile gespielt, zwei folgen noch – am 24. August wird die AC/DC-Tribute-Band The Jack auf die Bühne treten, am 31. August machen Cocker Inspiration den Abschluss, sie interpretieren, der Name verrät es, Songs des berühmten britischen Rock- und Blues-Sängers.

Lesen Sie aus unserem Angebot: So war’s bei Viva la Vida

2020 war Kornwestheim rockt ausgefallen, coronabedingt. In diesem Jahr ziehen Johannes Leichtle und sein Organisationsteam von der Agentur bankett plus aber durch. Es gibt eine Maskenpflicht, wenn man nicht gerade am Tisch sitzt oder daneben rockt, es gibt Tickets, und eine Personenbeschränkung – aber es läuft bisher, und das gut.

Tausend Besucher – ausverkauft

„Die Cosmic Banditos waren ausverkauft“, berichtet der Organisator, die erlaubte Personenzahl von Tausend Besuchern wurde erreicht, so sei es auch beim Konzert in der Vorwoche mit der Coldplay-Tribute-Band Viva La Vida gewesen. Für die kommende Woche seien die allermeisten Tickets ebenfalls schon weg, wer sich die Eintrittsmöglichkeit für Kornwestheim rockt in diesem Jahr ergo noch sichern möchte, solle schnell sein. So gesehen sei es schon ein Erfolg, sagt Leichtle. Er betont aber auch, dass er sich an den Tickets keine goldene Nase verdiene, im Gegenteil: In diesem Jahr muss er trotzdem besonders knapp kalkulieren, es geht erst einmal darum, überhaupt die Unkosten wieder reinzuholen. Die seien höher, die Umzäunung koste, die Technik und das Personal für den Einlass koste, gleichzeitig könne er weniger Standgebühr von den Foodtruck-Besitzern verlangen, weil diese weniger Umsatz machten. „Wir wollten nicht noch einmal ein Jahr aussetzen, wollten uns den Leuten präsentieren und wieder etwas auf die Beine stellen“, betont Leichtle. Finanziell sei das Ganze aber trotz der bislang guten Besucherzahlen ein „Drahtseilakt“.

Lesen Sie aus unserem Angebot: So war’s bei Bigger Bang

Organisatorisch habe es sich schnell eingependelt, die Besucher würden die Corona-Regeln beachten. Zu Beginn jeder Show tritt Uwe Hanselmann, Mitglied in Leichtles Team, auf die Bühne und erklärt die Regeln überzeugend-freundlich.

Das Wetter hält – fast

Überzeugend präsentieren sich auch die Cosmic Banditos am Dienstagabend weiter. Die Formation zeigt, was sie drauf hat, ist spielfreudig, mit klarem Sound und feinen Backing Vocals. Die Lichtshow kann ebenfalls so Einiges und unterstützt, vor allem, als es dunkler wird, die oft ja sehr atmosphärischen Klangwelten von Pink Floyd. Auch wenn der Cosmic-Banditos-Bandleader, Sänger und Keyboarder Thomas Müller sie tiefstapelnd als „Beiwerk“ bezeichnet, trägt sie ihren Teil bei. Das Wetter hält indes nur fast. Es nieselt zwischendurch auf Kornwestheim hernieder. Nach Hause gehen dennoch nur wenige Konzertbesucher. Sie lassen sich das dritte Kornwestheim-rockt-Konzert von etwas Regen nicht verderben.

Artikel bewerten
0
loading