Kornwestheim Kornwestheim rockt auch im Regen

Von
Viva La Vida spielten. Foto: Mateja fotografie

Kornwestheim - Die Stimmung auf und hinter der Bühne am Marktplatz ist kurz vor dem Auftritt ein wenig nervös. Mitglieder der Band Viva La Vida kehren mit großen Wischern Wasserpfützen weg, Plastikplanen schützen Instrumente und Requisiten. Den ganzen Dienstagnachmittag hat es in Kornwestheim geregnet, und auch zum offiziellen Auftakt des vierten Kornwestheim-rockt-Konzertes in diesem Jahr hat es noch nicht aufgehört. „Wir haben Angst, dass unsere Technik in Mitleidenschaft gezogen wird“, sagt Bassist Francois Saorine. Am Folgeabend gehe es schließlich schon nach Sindelfingen zum nächsten Auftritt, da müsse alles weiterhin funktionieren.

Gegen 18.40 Uhr kann es schließlich doch losgehen. Viva La Vida beginnen zu spielen. Man merkt den vier Jungs – allesamt Profimusiker – und ihren Licht- und Tontechnikern die Erfahrung an. Sie sind sofort da, legen den Schalter um und ihre Coldplay-Tribute-Show beginnt.

Als erste Songs schallen Titel wie „A Rush of Blood to the Head“, „Shiver“ und „Trouble“ über den Marktplatz. Der Sound ist klar und gut. Auch Besucher, die mit Coldplay grundsätzlich weniger anfangen können, bescheinigen Viva La Vida gleich musikalische Kompetenz.

Vor der Bühne versammeln sich unterdessen die ersten Fans. Statt Feuerzeugen halten sie Regenschirme in die Höhe – und hoffen, dass der Himmel doch noch aufbricht. „Danke, dass trotz des Regens so viele gekommen sind“, bedankt sich die Band bei den Besuchern.

Unterdessen sehen viele der Gastronomen die Lage trotz der überschaubaren Zuschauerzahl gelassen. „Wir haben bislang bei den Konzerten in Kornwestheim gut verkauft“, sagt Karlheinz Kreutle, einer der Betreiber des Foodtrucks Road Shacks, der bei den Kornwestheim-rockt-Besuchern unter anderem wegen des Pulled-Pork-Burgers einen guten Ruf genießt. „Es kommt halt vor, dass das Wetter mal nicht so gut ist“, ergänzt der Gastronom, der berichtet, mit seiner Mannschaft schon das dritte Jahr – also von Anfang an – bei Kornwestheim rockt dabei zu sein.

In der Pause zwischen Set eins und Set zwei folgt dann noch eine besondere Überraschung. Dimitrios Rimenidis, Halbfinalist der Talentshow „The Voice Kids“, tritt auf. Kornwestheim-rockt-Organisator Johannes Leichtle und der Erste Bürgermeister Dietmar Allgaier kündigen den jungen Sänger an – Allgaier kennt „Dimmy“ noch von einem früheren Auftritt in der Ravensburger Kinderwelt. Der junge Fernsehpromi legt sogleich los mit „Legenden“ von Max Giesinger.

Den gemeinsamen Bühnenauftritt mit Leichtle nutzt Dietmar Allgaier außerdem, um den Organisator auf die nahe und fernere Zukunft einzuschwören. Was die nahe Zukunft angeht, verrät Leichtle sodann, dass in der kommenden Woche, am 27. August, die Abba-Tribute-Band „ABBA Dream“ aus Italien auftreten werde. Und auch das nächste Jahr ist Thema, Dietmar Allgaier ist sich sicher, dass es auch anno 2020 wieder Kornwestheim-rockt-Konzerte am Marktplatz geben werde und man gewiss auch irgendwann zehnjähriges Jubiläum feiern könne – Leichtle widerspricht hier nicht.

Danach geht es weiter. Und: Es hört auf zu regnen. Viva La Vida bezaubern mit ihrer Lichtshow und teils sehr gefühlvoll gespielten Coldplay-Songs bis hin zu „Midnight“, „Sky full of stars“ und Co. Es wird voller am Abend, Stück für Stück.

Fotostrecke
Artikel bewerten
6
loading
 
 

Sonderthemen