Kornwestheim Landfrauen reisen ins Ahrtal

Von Marius Venturini
Die Ortschaft Rech: Viele Gebäude sind komplett bei der Flutkatastrophe zerstört oder weggespült worden. Foto: dpa/Boris Roessler

Kornwestheim - Es war erschütternd“, sagt Ingrid Ergenzinger. Die Stimme der sonst so selbstbewussten Kornwestheimer Landfrauenchefin klingt leise, fast brüchig. Sie berichtet von einer Reise ins rheinland-pfälzische Ahrtal, jener Region, die im Sommer von der Flutkatastrophe besonders heimgesucht worden war. Allein im Landkreis Ahrweiler hatte es 133 Todesopfer gegeben, als die Wassermassen nach starken Regenfällen ganze Orte förmlich vernichteten. „Die Häuser sind immer noch zerstört, die Menschen sind traumatisiert und schockiert. Es ist schrecklich“, so Ergenzinger.

Gemeinsam mit 20 weiteren Landfrauen aus dem Landkreis Ludwigsburg war sie in der vergangenen Woche an den Ort des Geschehens gereist. In den Monaten zuvor hatten die Vereine insgesamt mehr als 26 000 Euro gesammelt. Von dem Geld kauften sie Gutscheine von verschiedenen Firmen und Läden.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: So lief die Reise der Landfrauen ins Ahrtal

Artikel bewerten
6
loading