Kornwestheim Langjährige Mitarbeiter geehrt

Von red
Oberbürgermeisterin Ursula Keck, Bürgermeisterin Martina Koch-Haßdenteufel sowie der Personalratsvorsitzende Hartmut Blechschmied und Stadtgärtnerei-Leiter Jörg Raff gratulierten Irina Bogdanis, Jürgen Deiß und Claudia Münkel zu ihren Jubiläen. Foto: privat

Zwei Mitarbeiterinnen und zwei Mitarbeiter der Stadt Kornwestheim haben ihr Dienstjubiläum gefeiert. Im kleinen Rahmen überreichten Oberbürgermeisterin Ursula Keck und Bürgermeisterin Martina Koch-Haßdenteufel Urkunden an die Jubilare. Das gibt die Stadt in einer Pressemitteilung bekannt.

Seit 40 Jahren ist Jürgen Deiß, Fachbereichsleiter Organisation und Personal, im öffentlichen Dienst. „Das ist schon etwas ganz Besonderes“, betonte Bürgermeisterin Martina Koch-Haßdenteufel. Nach seinem Wehrdienst hatte Deiß die Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst in seiner Heimatgemeinde Ötisheim begonnen und nach dem Studienabschluss an der Fachhochschule Ludwigsburg im November 1987 seine erste Stelle im Personalamt in Kornwestheim angetreten. Im Jahr 1991 wurde er Leiter der neu geschaffenen Abteilung Informations- und Kommunikationstechnik, EDV und Organisation. Seit 2013 leitet er den Fachbereich Organisation und Personal. Er ist seit 2018 Stadtoberverwaltungsrat. „Sie sind der Stadt Kornwestheim tief verbunden“, betonte Koch-Haßdenteufel.

Andreas Lindner ist seit 1983 bei der Stadt

Auch Andreas Lindner, Mitarbeiter der Elektro-Werkstatt, kann bereits auf 40 Jahre im öffentlichen Dienst zurückblicken. Nach seinem Wehrdienst zog es ihn 1983 zur Stadt Kornwestheim. Hier begann er als Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, ehe er im Jahr 2002 in die Elektro-Werkstatt wechselte, der er seitdem treu geblieben ist.

Einen wichtigen Beitrag leistet auch Irina Bogdanis. Seit 1997 arbeitet sie bei der Stadtgärtnerei. Sie hat dort, wie sie sagt, ihre Berufung gefunden. Dass Bogdanis nach Kornwestheim kam, ist einem glücklichen Zufall geschuldet: Sie wuchs in dem kleinen Dorf Titowo nahe der Kornwestheimer Partnerstadt Kimry in Russland auf und lernte bei einem Besuch einer Delegation aus Kimry, der sie angehörte, ihren späteren Ehemann in Kornwestheim kennen.

Die studierte Agronomin zog ein halbes Jahr später in die Stadt und fand in der Stadtgärtnerei ihren neuen und fortwährenden Arbeitgeber. „Bei der Anlage zahlreicher Staudenbeete im Stadtgebiet war Frau Bogdanis von Anfang an dabei und hat so das Ortsbild entscheidend mitgeprägt“, sagte der Abteilungsleiter der Stadtgärtnerei, Jörg Raff, der ihre Teamfähigkeit in den Fokus rückte und ihr zu 25 Dienstjahren gratulierte.

Münkels Traumberuf war in Kornwestheim

Lobende Worte fand Oberbürgermeisterin Ursula Keck auch für die Fachbereichsleiterin Kultur und Sport, Claudia Münkel, die seit nunmehr 25 Jahren – 22 davon für die Stadt Kornwestheim – im öffentlichen Dienst tätig ist. „Ihr Traumberuf, so haben Sie es damals in Ihrer Bewerbung geschrieben, hat Sie nach Kornwestheim geführt“, erklärte Keck.

Zum damaligen Zeitpunkt war Münkel noch Kassenleiterin in Freiberg am Neckar, übernahm dann jedoch die stellvertretende Amtsleitung Sport und Kultur in Kornwestheim. „Seitdem ist viel passiert“, sagte Keck. „Sie sind aufgestiegen zur Amts- und Fachbereichsleiterin, sind heute auch Chefin des Kultur- und Kongresszentrums Das K, einem unserer Aushängeschilder“.

Die Oberbürgermeisterin hob Münkels Auffassungsgabe, ihre Flexibilität, Schnelligkeit und Belastbarkeit hervor. Münkel arbeite mit dem Anspruch höchster Service- und Kundenorientierung. „Vor allem aber ist Ihnen die Loyalität zur Stadt Kornwestheim wichtig“, so Keck. „Es war Ihnen in allen Phasen ein Anliegen, das Maximale für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt herauszuholen – im Sport wie in der Kultur.“ Gemeinsam, sagte Keck abschließend, tragen die Jubilare in vielfältiger Weise zum Wohle der Stadt bei. „Dafür gilt Ihnen unser Dank.“

Artikel bewerten
2
loading