Kornwestheim Linienbusse fahren bis tief in die Nacht

Von
Noch ist Platz am Fahrkartenaushang für mehr Linien und Fahrten. Aber den Aushang selbst könnte man auch einmal ein wenig ansehnlicher gestalten . . . Foto: Michael Bosch

Kornwestheim - Linienbusse kurven in den Abendstunden und am Wochenende nur vereinzelt durch Kornwestheim. Das soll sich zum 1. Januar des kommenden Jahres ändern. Fahrgäste dürfen davon ausgehen, dass sie am Abend bis nach Mitternacht mit dem Linienbus nach Hause kommen und am Wochenende im Stundentakt auf einen Bus zurückgreifen können. Die Genehmigung des Landratsamtes und des VVS für diese massive Ausweitung des Angebots steht noch aus, die Beteiligten rechnen damit aber in den kommenden Wochen.

Die Stadt zahlt keinen Cent mehr

Für die Stadt Kornwestheim erfreulich: Sie zahlt für dieses zusätzliche Angebot keinen Cent mehr. Für die Kosten kommt die Firma LVL Jäger auf, die den Linienverkehr in Kornwestheim betreibt. Sie hatte sich im vergangenen Jahr auf die Ausschreibung zum Linienverkehr in Ludwigsburg und Kornwestheim beworben und den Wettbewerb mit anderen Anbietern für sich entschieden. Ihr Pluspunkt: Sie ging nicht nur auf die erweiterten Anforderungen der Stadt an den Linienverkehr in Kornwestheim ein, sie legte auch noch ein „eigenwirtschaftliches Angebot“ vor. Will sagen: Die Kosten für die zusätzlichen Fahrten übernimmt LVL.

Oder der Kunde, um genau zu sein, denn Betriebsleiter Frank Metzger geht davon aus, dass mit dem verbesserten Angebot auch die Zahl der Fahrgäste steigen wird und das Unternehmen damit zusätzliche Einnahmen generiert. Und dass die Fahrgäste das zusätzliche Angebot nutzen werden, davon ist Metzger überzeugt. „Das Angebot regelt die Nachfrage“, verweist er auf einen alten volkswirtschaftlichen Grundsatz.

Linie 412 nur noch zwischen Pattonville und Bahnhof

Wird ab 2020 – die Genehmigung vorausgesetzt – dann alles besser? Statt bisher vier werden fünf Linien durch Kornwestheim fahren. Die Linie 415 kommt hinzu, die zwischen dem Bahnhof und dem Campus von Wüstenrot & Württembergische verkehren wird. Neu ist auch die Linienführung der 411. Sie startet weiterhin am Friedhof und fährt durchs Wohngebiet Ost. Die Fahrt endet dann aber nicht am Bahnhof, sondern die Linie führt weiter durchs Kreidler-Gewerbegebiet bis nach Stuttgart-Stammheim. Dafür verkehrt die Linie 412 nur noch zwischen Pattonville und dem Kornwestheimer Bahnhof. Eine etwas kürzere Strecke hat künftig auch die Linie 413 zu bedienen. In Ludwigsburg entfällt die Schleife über die Schorndorfer Straße und am Forum vorbei. Bei der innerstädtischen Linie 414, die durch den Wiesengrund fährt, bleibt alles beim Alten.

Busse fahren bis in die Nacht

Die gravierendsten Änderungen ergeben sich allerdings im Fahrplan. So fährt beispielsweise die Buslinie 411 von Betriebsbeginn bis 19.30 Uhr im 20-Minuten-Takt und ab 20 bis etwa 1 Uhr im 30-Minuten-Takt. Die Buslinie 412 fährt ebenfalls bis 19.30 Uhr alle 20 Minuten und bis etwa 0.45 Uhr alle 30 Minuten. An Sonntagen ist auf beiden Buslinien ein 60-Minuten-Takt vorgesehen. Selbst bis nach Stammheim – die Strecke wird bis dato besonders stiefmütterlich behandelt – können die Fahrgäste künftig bis 1 Uhr in der Nacht fahren.

Für den Busbetreiber LVL Jäger sind die Veränderungen mit großen Investitionen verbunden. Mehr Busse sind vonnöten, zusätzliche Fahrer müssen ebenfalls eingestellt werden.

Artikel bewerten
5
loading
 
 

Sonderthemen