Kornwestheim Mehr Eltern profitieren von der Betreuung

Von
Alleine spielen ist angesagt. Foto: dpa/Sebastian Kahnert

KornwestheimDie Stadt Kornwestheim schließt sich der Regelung der Stadt Ludwigsburg an und nimmt Kinder, bei denen auch nur ein Elternteil in einem sogenannten systemrelevanten Beruf arbeitet, in der Notbetreuung auf. Das teilte die Verwaltung am gestrigen Nachmittag mit. Aber: Die Eltern müssen zum einen eine Unabkömmlichkeitsbescheinigung des Arbeitgebers vorlegen, und der andere Elternteil muss laut Stadt Kornwestheim „nachweislich nicht vollumfänglich für die Kinderbetreuung im Einsatz sein können“. -

Bevorzugt behandelt werden bei der Aufnahme in die Notgruppen Kinder, deren Eltern in der Gesundheitsvorsorge arbeiten, in der Herstellung von Medizinprodukten, bei Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz oder für die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, Öffentlicher Personennahverkehr, Entsorgung) mitverantwortlich sind. Auch Beschäftigte aus der Lebensmittelbranche können auf das Betreuungsangebot der Stadt Kornwestheim zurückgreifen.

Die Notfallbetreuung in Kornwestheim erstreckt sich auf den Zeitraum, den die Eltern mit der Stadt vertraglich vereinbart haben. Die Anmeldung läuft über die Hotline der Stadt. Die Nummer lautet 2 02 22 22.

Artikel bewerten
3
loading
 
 

Sonderthemen