Kornwestheim „Meine Kameraden waren geschockt“

Von
Der Basketballer Daniel Franz besucht seit vergangenem Jahr das Western Oklahoma State College. Foto: z

Kornwestheim - Schon seit dem 17. März befindet sich Daniel Franz wieder in Deutschland. Die Ausmaße, die die Corona-Pandemie in den USA annehmen würde, konnte er zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits erahnen. „Eigentlich wäre ich erst Mitte Mai zurück nach Deutschland gekommen, aber wegen der Krise hat das College vorzeitig geschlossen und alle Athleten durften verfrüht in ihre Heimat zurück reisen“, berichtet der 2,02 Meter große Basketballer, der am 4. April seinen 21. Geburtstag gefeiert hat. In den USA besucht er das Western Oklahoma State College, gelegen in der Stadt Altus im Südwesten des Bundesstaats.

Alle stürmten den Supermarkt

„Eine Woche, bevor ich nach Hause kam, wurde bekannt gegeben, dass es in Altus den ersten Corona-Infizierten gibt“, berichtet Franz – „auf der Air Force Base.“ Spätestens von diesem Zeitpunkt an sei die Stimmung eine andere gewesen. „Eigentlich war Spring Break angesagt, eine Woche Chillen und Genießen“, so der ehemalige Spieler der Skizunft Kornwestheim und der Basketball-Akademie Ludwigsburg.

Doch stattdessen habe er sich mit einigen Bekannten zunächst zu einer Walmart-Supermarktfiliale aufgemacht. „Wir wollten vorsichtshalber ein paar Vorräte kaufen, aber als wir dort ankamen, war die Hölle los.“ Zwei Stunden nach Bekanntgabe des ersten Infizierten sei gefühlt die gesamte Stadt in den Supermarkt gestürmt, Klopapier und Hygienemittel seien komplett ausverkauft gewesen. „Ich war mit drei Teamkameraden vor Ort, sie waren auch geschockt.“ Sie alle hatten das Virus am Anfang eher locker gesehen. „Ich würde nicht sagen, dass in meinem Wohnort eine große Angst besteht, sondern eher Panik.“

Seit vier Wochen ist Daniel Franz nun zurück. „Auf der einen Seite bin ich froh, bei der Familie zu sein, aber auf der anderen Seite ist es natürlich traurig, dass alle Hallen und Fitnessstudios geschlossen sind.“ Er hoffe, dass sich bis August alles etwas entspannt hat und dass keine Komplikationen für seine Rückreise auftreten. „Geplant ist, im August in die USA zu reisen, um dort mein erstes Collegejahr abzuschließen“, sagt er.

Am 15. August 2019 hatte das Abenteuer USA für ihn begonnen. Und so schnell zu Ende sein soll es eigentlich nicht, auch nicht in Sachen Basketball. „Ich versuche, der beste Spieler zu werden, der ich sein kann“, hatte Daniel Franz kurz nach seiner Ankunft über seine sportlichen Ziele gesagt.

Wann geht es zurück in die USA?

Nun ist aber zunächst Warten angesagt. „Mir selbst geht es den Umständen entsprechend gut. Mich trifft die Hallenschließungen am meisten, vor allem war ich schon voll in der Vorbereitung für die nächste Saison.“ Man müsse jetzt aber einfach das Beste daraus machen. Der Startschuss zum Wiederbeginn seiner persönlichen Vorbereitung falle gegen Ende des Monats.

Artikel bewerten
5
loading
 
 

Sonderthemen