Kornwestheim Mit einer gewaltigen Stimme

Von
Tracey Jane Campbell (rechts) war in Kornwestheim zu Gast. Foto: Horst Dömötör

Kornwestheim - Woran denkt man bei einem Gospelkonzert? Wahrscheinlich tauchen bei dem einen oder anderen vor dem geistigen Auge Bilder von afroamerikanischen Chören auf. Die Chormitglieder tragen dann lange Roben und singen mit ihren gewaltigen Stimmen Lobgesänge auf Jesus. Dazu kommt noch ein Publikum, das ekstatisch tanzt und leidenschaftlich mitsingt – und ordentlich Schwung in die Kirche bringt.

Auf den leicht klischeehaften Chor müssen die Besucher der Sankt-Martinus-Kirche am vergangenen Freitagabend beim Auftritt von Tracey Jane Campbell verzichten, jedoch nicht auf eine „energiegeladene Bühnenperformance“, welche die Veranstalter im Vorfeld zum Konzert ankündigen. Gemeinsam mit dem Geschwisterpaar Andy Doncic (Saxophon, Keyboard) und Evie Sturm (Keyboard, Gesang) beweist Tracey Campbell, dass es nicht viel mehr als einer herausragenden Stimme und einer tiefen Überzeugung dessen, worüber man singt, bedarf, um das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Denn Campbell „lebt, was sie singt“, versichert Evie Sturm – und das sieht man. Ihre Texte beinhalten ganz persönliche Erfahrungen – sowohl gute als auch schlechte –, spiegeln aber ebenso Campbells Dankbarkeit und ihren unerschütterlichen Glauben an Jesus wieder. Vor fast vollständig besetzten Kirchenbänken präsentiert die Britin, die im Mai übrigens auf der Hochzeit von Prinz Harry singen durfte, neben Eigenkompositionen wie „Restored“ (Wiederhergestellt), „Light of the world“ (Licht der Erde) oder „Giver of life“ (Lebensspender) auch andere, typische Gospellieder und begeistert damit ihr Publikum. So reagiert dieses bei „Amazing Grace“ (erstaunliche Gnade) mit einem entzückten „Aaahhh“. Auch bei den anderen Stücken nicken die Hörer einander immer wieder anerkennend zu.

Die Gesangspausen nutzt Campbell dazu, um dem Publikum etwas über die Hintergründe und Inhalte der Lieder zu erzählen. Dabei liegt ihr viel daran, die Hörer positiv zu beeinflussen. Mit Nachdruck appelliert sie an die Herzen dieser und fordert sie auf, ihr Herz anderen Menschen gegenüber zu öffnen und keine Angst vor 2019 zu haben. Die Stimmung in der Kirche ist ohnehin keine bedrückende. Mit ihrem sympathischen Wesen, einer unglaublich ausdrucksstarken Stimme und mehreren schwungvollen Liedern fordert Campbell das Publikum immer wieder dazu auf, die Lieder mitzusingen. Sie schafft es sogar, dass es sich von den Kirchenbänken erhebt und entsprechend der Gospeltradition mitklatscht und mitsingt. Einige Mutige lassen sich sogar dazu hinreißen, ausgelassen mit zu tanzen, während der Großteil eher dezent hin und her schwingt. Reichlich Applaus und begeisterten Jubel erntet Campbell nicht nur am Ende ihres Auftritts, sondern auch zwischen den Gesangseinlagen.

Im Anschluss an das Konzert bedankt sie sich mit Autogrammen.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Sonderthemen